1940

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

19351936193719381939 ◄◄ 1940 ►► 19411942194319441945

Hamm wurde vor 714 Jahren gegründet.

Hamm im 2. Weltkrieg

Zerstörte Liebfrauenkirche im Jahr 1940

Verkehr

  • Die Ruhr-Lippe-Kleinbahn baut die Strecke von Uentrop nach Lippborg-Heintrop von der Schmalspur zur Normalspur aus. [4]

Polizei

  • Am 19. Februar übernimmt der SS-Standartenführer Friderici kommissarisch die Leitung der Polizeidirektion Hamm. Am 28. August wird er endgültig in das Amt eingewiesen. [5]

Bergbau

  • Die Jahresleistung der Zeche Heinrich Robert beträgt 1.197.879 t bei einer Belegschaftszahl von 3.442 Personen. [6]
  • Auf der Zeche Radbod wird der Schacht 2 weiter abgeteuft, um in einer Tiefe von 1.087 m die 5. Sohle des Bergwerks anzusetzen. Die Jahresförderleistung der Zeche beträgt 1.107.075 t bei einer Gesamtbelegschaftszahl von 3.010 Personen. [7]
  • Die Gewerkschaft Sachsen als Eigentümer der Zeche Sachsen wird am 1. Januar in Steinkohlengesellschaft der Reichswerke umbenannt. Der Sitz der Gesellschaft ist Heessen.[8][9]

Bildung

Anmerkungen

  1. vgl. Siegfried Paul: Die Geschichte der Polizei in Hamm 1921-1945. Hamm 1984. S. 128
  2. vgl. Siegfried Paul: Die Geschichte der Polizei in Hamm 1921-1945. Hamm 1984. S. 129
  3. 100 Jahre Stadtwerke Hamm/Westf. 1858-1958. Hamm 1958. S. 56
  4. Markus Meinold: Bahnhof Hamm (Westf). Die Geschichte eines Eisenbahnknotens. Hövelhof 2004. S. 140
  5. vgl. Siegfried Paul: Die Geschichte der Polizei in Hamm 1921-1945. Hamm 1984. S. 129
  6. Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 20
  7. Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 46
  8. Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 57
  9. Emil Steinkühler. Heessen (Westf.). Die Geschichte der Gemeinde. Heessen 1952. S. 284