1923

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

19181919192019211922 ◄◄ 1923 ►► 19241925192619271928

Hamm wurde vor 697 Jahren gegründet.

Notgeld der Stadt Hamm von 1923

Ereignisse

  • In Hamm wird mit den Baumaßnahmen für die Gestaltung des Nordrings und des Westrings begonnen. Die Arbeiten werden im Jahr 1926 abgeschlossen.

Verwaltung

Politik

  • Am 18. März besucht Reichspräsident Friedrich Ebert die Stadt Hamm und ruft in einer Rede an die Nation zum passiven Widerstand gegen die Ruhrbesetzung durch das französische Militär auf. [2]

Verkehr

  • Die Reste des alten Inselbahnhofs von Hamm werden abgerissen. [3]
  • Auf Grund der Inflation stellen die Stadtwerke in Hamm die Personenbeförderung in der Stadt ein. Diese wird erst 1925 wieder aufgenommen.

Wirtschaft

  • Die Aktiengesellschaft Bad Hamm wird aufgelöst. Die Stadt Hamm wird alleinige Eigentümerin von Bad Hamm. [4]
  • Heessen erhält ein eigenes Postamt. [5]

Bergbau

  • Auf der Zeche de Wendel wird mit dem Abteufen des Schachtes Franz begonnen. [6]
  • Auf der Zeche Radbod wird mit dem Abteufen des Schachts 5 begonnen (Winkhausschacht). [7]
  • Die Zeche Sachsen erreicht eine Jahresproduktion von 600.000 t Steinkohle bei einer Belegschaft von 3.500 Personen. [8]

Gesundheit

  • Zwischen dem 14. und 21. März starben 29 Kinder im Kinderheim Vorsterhausen an Masern. Gegen die Krankheit gab es noch keine Imppfmöglichkeiten. [9]

Bildung

Anmerkungen

  1. Emil Steinkühler. Heessen (Westf.). Die Geschichte der Gemeinde. Heessen 1952. S. 268
  2. vgl. Jörn Funke: Tödliche Epedemie im Kinderheim. 1923 starben 29 Hammer Kinder an Masern. WA vom 3. Juni 2017
  3. Markus Meinold: Bahnhof Hamm (Westf). Die Geschichte eines Eisenbahnknotens. Hövelhof 2004. S. 21
  4. 100 Jahre Stadtwerke Hamm/Westf. 1858-1958. Hamm 1958. S. 50
  5. Emil Steinkühler. Heessen (Westf.). Die Geschichte der Gemeinde. Heessen 1952. S. 281
  6. Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 16
  7. Peter Voß: Die Zechen in Hamm. Werne 1994. S. 44-45
  8. Emil Steinkühler. Heessen (Westf.). Die Geschichte der Gemeinde. Heessen 1952. S. 267
  9. vgl. Jörn Funke: Tödliche Epedemie im Kinderheim. 1923 starben 29 Hammer Kinder an Masern. WA vom 3. Juni 2017
  10. Datenchronik Stadtarchiv Hamm
  11. Datenchronik Stadtarchiv Hamm