1624

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

16191620162116221623 ◄◄ 1624 ►► 16251626162716281629

Hamm wurde vor 398 Jahren gegründet.

Hamm im 30jährigen Krieg

  • Am 2. Dezember marschiert der Obristleutnant Caspar von Hogeme vom Blanckhartischen Regiment mit 450 Soldaten unter Pfeiffen und Trommelschlag durch Münster und geht anschließend weiter nach Hamm.[1]

Ereignisse

  • Der Junker Dietrich von der Recke auf Caldenhof lässt die Straße und den Hellweg, der Hamm gehört, weggraben und legt dort einen Fischteich an. Die Richtleute von Hamm erkennen dies nicht an, weil sie dem Junker kein Recht an der Heide zubilligen. [2]

Justiz

  • Auf Betreiben des Konrad von der Recke zu Horne gibt Heinrich Osthoff am 26. Juni vor dem Richter in Ahlen Auskunft über seine finanziellen Verhältnisse. [3]

Politik

  • Am 21. März wird im Düsseldorfer Teilungsvertrag die Stadt Hamm dem Kurfürsten von Brandenburg zugesprochen.

Wirtschaft

  • Am 1. März verkauft Johann von der Recke, Herr zu Heessen und Wolfsberg, drei Rentverschreibungen der + Gebrüder Wenemar und Arnd von Heiden zugunsten seines + Vorfahren Dietrich von der Recke zu Heessen vom 22. Februar 1515 (am tagh Petri ad cathedram) an den Lic. jur. Dietrich zum Sande. Siegelankündigung und Unterschrift des Ausstellers. [4]
  • Am 18. März wird zwischen den Erben des Dietrich von der Reck zu Uentrop und der Familie Hemmers zu Dortmund wegen finanzieller Forderungen ein Vergleich geschlossen, der dem aktuellen Inhaber des Hauses Uentrop, Dietrich von der Recke zu Uentrop, zur Zahlung von 7000 Reichstalern verpflichtet. [5] In der Rechtsauseinandersetzung zwischen den Erben Hemmers und Dietrich von der Recke zu Uentrop wird am 18. März, also noch am gleichenTag, zwischen Dietrich von der Recke und den Brüdern Diepenbruch eine Übereinkunft getroffen, die die Last des Vergleichs vom gleichen Tag (Urkunde 1624 März 18) auf die Gebrüder umlenkt. [6]
  • Dietrich von der Recke zu Uentrop verkauft am 17. Juni dem Heinrich Pottgießer zum Heidhof eine jährliche Rente von 42 Reichstalern für ein Kapital von 700 Reichstalern. [7]

Soziales

  • Das Nordenstift - ehemals Nordenhospital - hat nur noch 6 Präbanden (berechtigte Bewohnerinnen). Die Konventsliste umfasst in diesem Jahre die Damen von Schilling, von Rödinghausen, von Heerde, von Werne, von Eickel und von Plettenberg.

Trauungen

Gestorben

Sonstiges

Anmerkungen

  1. Datenchronik Stadtarchiv Hamm
  2. Datenchronik Stadtarchiv Hamm
  3. vgl. Urkunde 1624 Juni 26
  4. vgl. Urkunde 1624 März 1
  5. vgl. Urkunde 1624 März 18
  6. vgl. Urkunde 1624 März 18 a
  7. vgl. Urkunde 1624 Juni 17
  8. Emil Steinkühler. Heessen (Westf.). Die Geschichte der Gemeinde. Heessen 1952. S. 36
  9. vgl. Urkunde 1624 Februar 24