Günter Rinsche

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Günter Rinsche

Dr. Günter Rinsche (* 13. Juli 1930 in Hamm) ist Volkswirt und Politiker (CDU).

Rinsche studierte ab 1951 Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Münster, Köln und Colorado Springs (USA) und promovierte 1959 zum Dr. rer. pol. Ab 1958 war er als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Köln, ab 1961 als Regierungsrat im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Verkehr von NRW, von 1964 bis 1965 im Landesamt für Forschung in Düsseldorf tätig.

Von 1964 bis 1979 war er Oberbürgermeister der Stadt Hamm und in dieser Funktion 1978 bis 1979 Präsident des Städtetages NRW. In der 5. und 6. Wahlperiode des Deutschen Bundestages war er im Wahlkreis Lüdinghausen direkt gewähltes Mitglied (1965-1972). Im Landtag Nordrhein-Westfalen war er von 1975 bis 1980 Mitglied über die Landesliste der CDU. Von 1979 bis 1999 war Rinsche Mitglied des Europäischen Parlamentes und von 1995 bis 2001 Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Als Nachfolger für Wilhelm Krampe, amtierte Rinsche von 1981 bis 1991 als neunter Kreisvorsitzender der Hammer CDU. Oskar Burkert folgte ihm nach.

Politische Karriere

Ehrungen

Am 20. August 1980 wurde Günter Rinsche der Ehrenring der Stadt Hamm durch Oberbürgermeister Werner Figgen verliehen. 1990 wurde er mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Hamm ausgezeichnet.

Presseberichte