Stefanie Baranski-Müller

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stefanie Baranski-Müller (2020)

Stefanie Baranski-Müller (* 24. Dezember 1979 in Hamm als Stefanie Müller) ist eine Hammer Kommunalpolitikerin der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und seit dem 5. November 2020 Bezirksbürgermeisterin des Stadtbezirks Hamm-Mitte. Sie führt dieses Amt als erste Frau in diesem Bezirk aus.

Leben

Geburt, Schulbildung, Berufsleben

Stefanie Baranski-Müller wurde am Heiligabend des 24. Dezember 1979 in Hamm geboren und wuchs dort im Westener-Stadtteil auf. Ihr Abitur machte sie 1999 am Märkischen Gymnasium. Aktuell arbeitet sie beim Deutschen Gewerkschaftsbund NRW und ist dort als Abteilungsleiterin für Frauen, Familie und Gleichstellungspolitik tätig.

Privates und ehrenamtliches Engagement

Baranski-Müller lebt in Hamm-Mitte, ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern. Ehrenamtlich ist sie seit 1999 als Teamerin in der Gewerkschaftsjugend sowie seit 2011 als stellv. Vorsitzende bei der DGB Hamm, von 2017 bis 2019 als Vorsitzende, engagiert. Auch in der Vergangenheit war Baranski-Müller vielmals ehrenamtlich tätig. Unter anderem leistete sie von 1994 bis 2004 aktive Mitarbeit bei der Evangelischen Jugend Hamm Westen. Von 2001 bis 2005 war sie im Vorstand der Hammer Tafel, von 2010 bis 2014 im Vorstand der Hammer Frauenverbände, von 2010 bis 2017 in der Veranstaltergemeinschaft der Radio Lippe Welle Hamm sowie von 2010 bis 2014 als Ver.di Vorsitzende in Hamm/Unna aktiv.

Politik

Anfänge, erste Wahl in die Bezirksvertretung Hamm-Mitte, Mitglied im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung

Baranski-Müller trat im Jahr 2001 in die SPD ein und begleitete danach diverse Ämter bei den Sozialdemokraten in Hamm und deren Jugendorganisation. Unter anderem war sie bei den Jusos stellvertretende Vorsitzende und im Vorstand der Hammer SPD als Bildungsbeuaftragte aktiv. Bei der Kommunalwahl im Jahr 2004 wurde sie erstmalig in die Bezirksvertretung Hamm-Mitte gewählt. Im Jahr 2007 legte sie dort Ihr Mandat nieder. Von 2018 bis 2020 war sie als Nachfolgerin von Dieter Loer Mitglied im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung in Hamm.

Vorsitzende der SPD Hamm-Süden, erneut Mitglied in der Bezirksvertretung, Wahl als Bezirksbürgermeisterin

Nach dem Baranski-Müller 2018 den Vorsitz im Ortsverein der SPD in Hamm-Süden bereits übernommen hatte, wurde sie am 4. Juni 2020 zur Spitzenkandidatin der SPD für die Bezirksvertretung Hamm-Mitte gewählt. Bei der Kommunalwahl vom 13. September 2020 zog sie erneut nach 2004 in dieses Gremium ein und wurde schließlich bei der konstituierenden Sitzung vom 5. November 2020 mit 15 von 19 Stimmen zur ersten Bezirksbürgermeisterin (vormals Bezirksvorsteherin) von Hamm-Mitte gewählt. Sie ist somit die erste Frau, die dieses Amt in diesem Bezirk ausübt und die zweite Person in ihrer Partei. Sie folgte Peter Raszka (CDU) nach und regiert als sechste Person insgesamt mit einer Ampelkoaltion (SPD, Grüne und FDP) in der Mitte. Seit 2020 ist sie außerdem Mitglied im Aufsichtsrat der Hammer Stadtwerke sowie im Aufsichtsrat des Tierparks.

Presseberichte