Mühlen

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausrufezeichen Icon.jpg Dieser Artikel (oder ein Abschnitt daraus) bedarf dringend einer Überarbeitung. Näheres ist gegebenfalls auf der Diskussionsseite angegeben.
Wenn Sie mehr zum Thema Mühlen wissen, helfen Sie mit, diesen Artikel zu erweitern und dadurch zu verbessern.


Mühlen waren für die alte Stadt Hamm und die umliegenden Gemeinden, die heute zusammen mit der alten Kernstadt die Großstadt Hamm bilden, ein bedeutender ökonomischer Faktor. Insbesondere als Kornmühlen stellten sie die Grundversorgung der Bevölkerung mit Mehl sicher. Dabei war der Standort an den Flüssen Lippe und Ahse von besonderer Bedeutung. So verzeichnet die Brandkarte von Nicolaus Stell, die nach dem Stadtbrand vom 11. September 1734 angelegt wurde, sieben Mühlen in der Stadt Hamm, davon vier mit Standort an der Lippe und drei mit Standort an der Ahse. Es handelt sich damit ausschließlich um Wassermühlen.

In der Umgebung von Hamm (heutige Stadtbezirke) waren insbesondere die Wassermühlen an der Lippe von Bedeutung. Folgende Mühlen sind bekannt:

Dazu kommen Mühlen an anderen Fließgewässern, z.B.:

Darüber hinaus gabe es im Oberstift Münster noch Mühlen an der Geinegge bei Haus Geinegge, die Klostermühle (Windmühle) und eine Wassermühle bei Haus Ermelinghof.

Liste der Mühlen

Nr. Stadtbezirk Bezeichnung Lage (Straße, Nr.) Typ Bauzeit Informationen
1 Hamm-
Bockum-Hövel
Handelsmühle Hammer Straße Hammer Straße 72 h+j Windmühle __. Jahrhundert Denkmalliste No.
2 Hamm-
Bockum-Hövel
Klostermühle Bockum-Hövel Klostermühlenweg 40 Windmühle 19. Jahrhundert Denkmalliste No. 205
3 Hamm-
Bockum-Hövel
Ringelkamp-Mühle Windmühle __. Jahrhundert abgebrochen
4 Hamm-
Bockum-Hövel
Wassermühle Haus Ermelinghoff Wassermühle __. Jahrhundert abgebrochen
5 Hamm-Heessen Schlossmühle Heessen An der Schloßmühle Wassermühle __. Jahrhundert Denkmalliste No.
6 Hamm-Mitte Klostermühle Pohl Nordenwall/Brüderstraße Wassermühle 19. Jahrhundert - 1880 Denkmalliste No.
7 Hamm-Mitte Mühle Koch Nordstraße 19 Wassermühle 19. Jahrhundert - 1861 Denkmalliste No. 139
8 Hamm-Mitte Mühle Nüssing [[]] Wassermühle __. Jahrhundert abgebrochen -
9 Hamm-Mitte Mühle Pohl Nordstraße Wassermühle __. Jahrhundert abgebrochen - nicht zu verwechseln mit Klostermühle Pohl
10 Hamm-Mitte Mühle Uhlendorff [[]] Wassermühle __. Jahrhundert abgebrochen -
11 Hamm-Rhynern Mühle Dohmwirth An der Bewer 2 Wassermühle 19. Jahrhundert - ab 1813 Denkmalliste No. 106
12 Hamm-Rhynern Mühle Renninghoff oder
Mühle Schumacher
An der Windmühle Windmühle __. Jahrhundert abgebrochen -
13 Hamm-Rhynern Mühle Sterthoff In der Kuhweide Wassermühle __. Jahrhundert abgebrochen - lag auch am Bewerbach
14 Hamm-Rhynern Mühle Rüter In Süddinker Windmühle __. Jahrhundert vgl. In Süddinker 44
15 Hamm-Uentrop Lippemühle in Uentrop Zollstraße Wassermühle 16. Jahrhundert
1537 erstmals belegt
Baurelikte vorhanden
16 Hamm-Uentrop Mühle Mühlenstraße 53 Windmühle __. Jahrhundert Gebäude vorhanden

Mühlenbesitzer

Das Adressbuch der Stadt Hamm des Jahres 1886 weist als Mühlenbesitzer folgende Personen bzw. Firmen aus:

  • Redicker u. Comp., Nordstraße 25 und 27
  • Louis Wilhelm Uhlendorff, Bahnhofstraße 1 und 2
  • Brökelmann u. Comp. (Rübölfabrikation), Bahnhofstraße 4
  • Mühlenpächter Heinrich Nüßing, Louisenstraße 1
  • Meese und Gebr. Vogel (Rübölfabrikation)
  • Mühle Theodor Schröer, heute Von-Thünen-Straße 33

Literatur

  • Peter Theißen: Mühlen im Münsterland. Der Einsatz von Wasser- und Windmühlen im Oberstift Münster vom Ausgang des Mittelalters bis zur Säkularisation (1803). Waxmann, Münster 2001, ISBN 3-89325-900-7
  • "Wasser auf die Mühlen", in: Dr. Maria Perrefort, Stefanie Maeck, Simon Kottmann, Der Wirtschaftsstandort Hamm, Hamm 2011, Seite 82 bis 101