Deutsche Post AG

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Post AG, Logo
Hauptpost (vorne) mit ehemaligem Pakum am Bahnhof
Briefe - Stempel - Formulare, 1983
Hauptpost in den 1990ern

Die Deutsche Post AG unterhält in Hamm neben der Hauptpost am Bahnhof mehrere Filialen, Postagenturen und Packstationen.

18. Jahrhundert

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts befand sich die Post am Marktplatz 7. Hammer Postmeister war Johann Adolf Steinweg. In der zweiten Häfte des 18. Jahhunderts befand sich die Post auf der Oststraße. 1767 kaufte nämlich Postmeister Querner das Haus Oststraße 50, das sich im frühen 19. Jahrhundert im Besitz von Postdirektor Dobbelstein befand. Auch die Posthalterei befand sich auf der Oststraße.
Am 1. November 1782 wurde eine eigene Postlinie für die Grafschaft Mark eröffnet, die von Hamm über Kamen, Unna, Schwerte, Iserlohn, Hagen und Schwelm nach Elberfeld führte. Sie wurde montags und freitags bedient und schuf eine Verbindlung zum Berliner Kurs, dessen Eintreffen in Hamm abgewartet wurde. Die einzelnen Verbindungen gehen aus der folgenden Anzeige hervor:

Gleichwie nun solchergestalt der vorgedachte neue Postwagen auf das genaueste mit dem Berliner Course verbunden ist: So können vermöge derer auf diesen hinwiederum eingeschlagenen Seiten-Coursen die aus- und nach der Grafschaft Marck reisende Passagiers, auch zu versendende Packereyen und Gelder jedesmal von Hamm aus weiter, und zwar:

Ueber Neukirchen nach Paderborn, Cassel und dem Waldeckschen.

  • Bielefeld nach Lingen und Zwoll.
  • Minden nach Bremen, Hannover auch Hamburg.
  • Halberstadt nach Halle, Leipzig, Dresden, auch den Braunschweigischen Landen.
  • Magdeburg nach Wittenberg, Zerbst, Dessau und der Alt-Marck.
  • Berlin aber nach Pommern, Preussen, imgleichen über Franckfurth an der Oder nach Schlesien und andern benachbarten Staaten und Ländern die prompteste und sicherste Beförderung gegen billiges Proto erhalten.

Weitere Einzelheiten - insbesondere zum 19. Jahrhundert - können in der Broschüre Briefe - Stempel - Formulare. Ein Beitrag zur Postgeschichte der Stadt Hamm, Hamm 1983 nachgelesen werden, die im Gustav-Lübcke-Museum erhältlich ist.

Postmeister

(nach Norbert Droste mit Ergänzungen und Korrekturen)

  • (belegt 1687) - (belegt 1696): Daniel Ellinghaus († 1696)
  • (belegt 1697) - 1707: Johan Rötger Schwager († 1707)
  • (belegt 1709) - 1731: Johann Caspar Möller († 1731)
  •  ? Henrich Ernst († vor 1738)
  • Johann Adolf Steinweg († 1762)
  • 1766 - 1792: Christian Ludwig Querner († 1792)
  • 1794 - 1806: Hauptmann a. D. von Baudis
  • 1806 - : Adolf Dobbelstein († 1836)
  • 1838 - : Major a. D. von Zittwitz

Literatur

  • Norbert Droste: Hamm - eine Station an der brandenburg-preußischen Postlinie Berlin-Kleve, in: Herbert Zink (Hrsg.): 750 Jahre Stadt Hamm, Hamm 1976, S. 225-242.