Urkunde 1467 Juni 15

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Familie von der Recke

Am 15. Juni 1467 verkauft Dietrich von der Recke zur Heide dem Bürgermeister von Hamm, Johan Roddinghaus mehrere Liegenschaften.

Regest

Diederich von der Recke zu Heide und Elseke, Eheleute, verkaufen dem Johan Rodinchuys, Bürgermeister zu Hamm, und Engelbert Brünynckhuis, Bürger zu Hamm, den Hof zu Wulfferinck, dat Gut gt. Stammes Gut, den Kotten gt. Supenpot, belegen im Kirchspiel Camen, mit den darauf befindlichen Leuten und einem Knechte auf Wiederkaufsrecht für 500 Goldgulden. Diederich von der Reck der alte zu Heide, Rechart von Boynen, Johan von Pentlinch bürgen für die Verkäufer. Der Akt wird vor dem Richter Ludeke von Liborgh gt. Akenschoke von den Verkäufern wiederholt.

Zeugen: Diederich Godeskuse und Hermann Aleffs, Bürgermeister zu Camen.

Standort

Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen, Münster [1]

Bemerkungen

Dietrich von der Recke zur Heide ist Herr auf Haus Heide, später Haus Reck. Dietrich von der Recke der Alte ist als sein Vater anzusprechen.

Die Urkunde ist für Hamm auch hinsichtlich der Erwähnung des Bürgermeisters Johann Roddinghaus von stadtgeschichtlicher Bedeutung.

Anmerkungen

  1. A 459 I Haus Reck (Dep.), Urkunden

Siehe auch