Urkunde 1290 November 20

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abele von Rinhe(ren) und seine Frau Almudis verkaufen am 20. November 1290 dem Zisterzienserinnenkloster in Hamm (später: Kloster Kentrop) eine Rente aus ihrem Haus (in Hamm), die auf Michaelis (29. Septmeber) zahlbar ist.

Als Zeugen treten die folgenden Ratsherren von Hamm - sie siegeln die Urkunde mit dem Stadtsiegel:

  • Gerwin Hering
  • Johannes de Kamene
  • Joahnnes Themonius
  • Ditmarus Achtdengeldehus
  • Herman Lorinc
  • Hermannus Lufus (?)
  • Godde de b'ge (Berge oder Bögge?)
  • Godefried de b'ge (Berge oder Bögge?)
  • Everhardus de h've
  • Johannes de osthove
  • Lubbertus dei Voss (?)

Datierung

Die lateinische Jahreszahl "m cc nonag." der Urkunde ist zu 1290 aufzulösen. Die Wendung "fia Scda an festu bt. Katine vg." verweist auf den Montag vor dem Hochfest der heiligen Katharina. Das Hochfest wird am 25. November begangen, der im Jahr 1290 auf einen Samstag fällt, sodass das Datum der Urkunde der 20. November 1290 ist.

Bemerkungen

In der Urkunde wird Gerwin Hering als erster in der Reihe der Urkundenaussteller genannt. Diese stellen, da sie das Siegel der Stadt nutzen, notwendig den Rat der Stadt Hamm dar. Die erste Position in Namensreihe ist dabei stets dem Bürgermeister vorbehalten, so dass Gerwin Hering hier als Bürgermeister für das Jahr 1290 angenommen werden muss.

Quellen

  • Kindlinger: Zisterzienserinnenkloster Kentrop bei Hamm (Abschriften von Urkunden aus dem Klosterarchiv), Nr. 2119, pag. 67 [1]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. als Digitalisat einsehbar unter www.archive.nrw.de