Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Hamm

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausrufezeichen Icon.jpg Dieser Artikel (oder ein Abschnitt daraus) bedarf dringend einer Überarbeitung. Näheres ist gegebenfalls auf der Diskussionsseite angegeben.
Wenn Sie mehr zum Thema Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Hamm wissen, helfen Sie mit, diesen Artikel zu erweitern und dadurch zu verbessern.

Die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Hamm mit ihrem kirchlichen Zentrum Pauluskirche entstand im Zuge der Reformation. Mit dem Wirken des Carolus Gallus setzte sich ab 1562 das reformierte Bekenntnis durch. Die reformierte Gemeinde unterhielt seit dem frühen 17. Jahrhundert eine Elementarschule. Diese befand sich seit 1775 am Marktplatz. Das erste reformierte Pfarrhaus befand sich im 18. Jahrhundert an der Antonistraße (ehemalige Sandstraße/Ecke Katzengraben), das zweite reformierte Pfarrhaus, das 1748 vom Freiherrn von Rynsch zu Caldenhof angekauft worden war, an der Königstraße.[1] Heute bildet die Gemeinde den Pfarrbezirk I der Kirchengemeinde Hamm.

Vorläufer an dieser Stelle war eine katholische Pfarrei, die am 17. April 1337 von der Kirche in Mark abgepfarrt wurde. Das Kirchengebäude ist in seinen baulichen Ursprüngen wohl auf Mitte des 13. Jahrhunderts zurückzuführen und stand bis zur Reformation unter dem Patronat der Heiligen St. Laurentius und St. Georg.

Pfarrer

Erster Pfarrer

Zweiter Pfarrer

Anschrift

Gemeindebüro
Martin-Luther-Straße 27b
59065 Hamm
Telefon: (02381) 142-133
Telefax: (02381) 142-100

Anmerkungen

  1. Andreas Schulte: Das zweite reformierte Pfarrhaus, in: Professoren, Studenten, Bücher. Hamm im 17. und 18. Jahrhundert, hrsg. im Auftrag der Stadt Hamm von Volker Pirsich, Hamm 2009, S. 32f.