Enge Weste

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Enge Weste
Logo Logo Ende Weste 2018.jpg
Ausrichtung Kneipe
Inhaber Frank Jäschke
Gegründet 1957
Eröffnet 4. November 2021 (heutiger Wirt)
Adresse Sternstraße 1
59065 Hamm
Telefon (02381) 24422
Enge_Weste01.jpg

Enge Weste (2011)

Lade Karte …

Stand: 08.05.2022

Die Enge Weste ist eine alteingesessene Kneipe in der Sternstraße. Sie existiert bereits seit 1957 und durchlebte zuletzt eine wechselhafte Geschichte mit verschiedenen Wirten.

Geschichte

Enge Weste, altes Logo
Annonce der Engen Weste von 2014

Die vollständige Geschichte der Engen Weste ist rückblickend nicht mehr nachzuvollziehen. In den 1990er-Jahren war unter anderem Richard Eul, in seinem Leben auch Betreiber der Hafenklause, des Uhle und des Reiterstübchens, Pächter der Engen Weste.

Von 2006 bis 2012 war Thomas Wyskoczil, heute Betreiber der Marktschänke, Wirt in der Engen Weste.

Ab 2013 war Horst Nußbaum, der auch Inhaber des Fliegerhorsts war, Inhaber der Engen Weste. Er führte elf Biere im permanenten Ausschank, aber kein Isenbeck Pils. Unter den Bieren waren in- und ausländische Spezialitäten sowie die von Norbert Rabe „neu belebten“ Rezepturen der Kloster-Brauerei, weswegen die Enge Weste auch den Beinamen Klosterschänke erhielt. Die offizielle Eröffnung fand am 1. Februar 2013 statt, allerdings wurden die Gäste schon ab dem 18. Januar bewirtet. Am 23. Dezember 2017 war der letzte offene Tag in der Engen Weste mit Horst Nußbaum, der das Kolpinghaus in Werne übernahm.

Am 1. Februar 2018 sollte die Enge Weste mit dem neuen Pächter Klaus Nettelmann-Zühlke nach einer Renovierung wieder eröffnen, dieser Termin war aber wegen der umfangreich notwendigen Renovierungen, z. B. der Toiletten, nicht zu halten, und so fand die Neueröffnung am 15. März 2018 statt. FIm Oktober 2018 wurde bekannt, dass Klaus Nettelmann-Zühlke die Enge Weste aus gesundheitlichen Gründen zu Weihnachten 2018 aufgeben wUrde. Der letzte Öffnungstag war der 22. Dezember 2018, aber nur im Rahmen einer geschlossenen Gesellschaft.

Mitte Januar 2019 wurde bekannt, dass Lemonia Schulz, die letzte Wirtin der Kaiserquelle, die Enge Weste ab Februar 2019 übernehmen würde. Wiedereröffnung war am 14. Februar 2019. Im Rahmen der Restriktionen der Corona-Pandemie (2020) musste die Enge Weste schließen und Lemonia Schulz konnte sie aus Krankheitsgründen 2021 nicht wieder öffnen.

Ende Oktober 2021 wurde bekannt, dass der Hammer Spediteur Frank Jäschke die Enge Weste ab dem 4. November 2021 als Hobby betreibt. Frank Jäschke hatte schon 2018 Interesse an der Engen Weste, ließ aber Lemonia Schulz den Vortritt.

Trivia

  • Mit Horst Nussbaum führte die Enge Weste kein Isenbeck Bier, dafür aber ein Anzahl belgischer Biere, darunter Leffe vom Fass.
  • Unter Klaus Nettelmann-Zühlke gab es das Hammer Stößchen, ein 0,1-Liter Glas naturtrübes Bier aus der Schloßbrauerei Kaltenberg in Fürstenfeldbruck.

Presseberichte

Haltestelle

Icon Haltestelle.png
Nächste Haltestelle: Alte Synagoge/Markt
Icon Lesenswert-300x300.PNG
Dieser Artikel wurde von den Nutzern als lesenswerter Artikel gekennzeichnet.
→ Weitere lesenswerte Artikel