Urkunde 1700 Mai 5

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Lehnsrevers des Bernhard Engelbert Christian von Beverforde zu Werries über die ehemals von Neuhoffschen Lehen im Bistum Münster stammt vom 5. Mai 1700.

Regest

Geheimer- und Kriegsrat Bernhard Engelbert Christian von Beverforde zu Werries bekundet, dass er dem Bischof Friederich Christian zu Münster den Lehenseid geleistet habe. Tags zuvor habe dieser ihn als Ehemann der Elisabeth Anna Theodora von Neuhoff zu Wenge mit dem Borglehn zu Horstmar und allem Zubehör, dem Zehnten im Kirchspei Nienkerken bei Rheine, dem Buschhauß im Kirchspiel Horstmar, Averberghauß im Kirchspiel Laer, 4 Stücke Erves, die Füchte(?) genannt, im Kirchspiel Epe, Ebbinghoff und Eisinck im Kirchspiel Schöppingen, in Gegenwart der Stiftslehnmänner Joan Bernard Hardenack, Kanzleibotenmeister, und Henrich Herman Boichorst in gleicher Weise belehnt, wie der verstorbene Bischof Christof Bernardt den verstorbenen Stephan Dietherich von Neuhoff.

Standort

Urkunden des Archivs der Stadt Wanne-Eickel [1]

Siehe auch

Anmerkungen

  1. Ernst Symann: Die Urkunden des Stadtarchives Wanne-Eickel, 1601 - 1780. Wanne 1929 (Veröffentlichungen des Stadtarchives Wanne-Eickel, Band II Heft 2)