Johanna Melzer

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johanna Melzer (* 7. August 1904 in Oberwaldenburg; † 3. Oktober 1960 in Berlin) lebte in Herringen und war kommunistische Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus. Nach dem zweiten Weltkrieg war sie von 1947 bis 1950 Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen.

In Hamm war sie zeitweilig auf dem Gemeindeamt tätig. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurde sie in der Dortmunder Steinwache inhaftiert, arbeitete gleichwohl nach ihrer Entlassung im Untergrund für die Kommunistische Partei. Sie wurde 1935 deshalb zu 15 Jahren Zuchthaus verurteilt, zu Kriegsende jedoch von amerikanischen Truppen befreit.

Ehrungen

Am 60. Todestag von Johanna Melzer wurde auf dem Gemeindefriedhof in Herringen auf dem Grab von Albert Funk eine Gedenktafel zu ihren Ehren enthüllt.

In Dortmund ist eine Straße nach ihr benannt worden.

Literatur

  • Rabea Wortmann: Gedenktafel erinnert an die "Eiserne Johanna". Das Wirken der herringerin Johanna Melzer soll nicht in Vergessenheit geraten. Westfälischer Anzeiger vom 05.10.2020 <ref> vgl. WA vom 05.10.2020