Dechant-Heinz-Booms-Weg

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dechant-Heinz-Booms-Weg
Straßenschild Dechant-Heinz-Booms-Weg
Länge 310 m
Postleitzahl 59073
Bezirk Heessen
Gemarkung Heessen
Stadtteil Heessen
Straßentyp Fuß-/Radweg
Namensherkunft nach Dechant Heinz Booms († 2004), langjähriger Pfarrer der St. Theresia Gemeinde Heessen
Benennung 2006
Die Karte wird geladen …

Dechant Heinz Booms Weg01.jpg

Dechant-Heinz-Booms-Weg vom Sachsenring aus

Stand der Daten 27.11.2022

Der Dechant-Heinz-Booms-Weg war der Name eines Fuß- und Radweg Straße im Bezirk Heessen, der den Sachsenring mit der Sandstraße verbindet.

Der Weg wurde am 4. September 2006 durch Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann eingeweiht.

Weitere Fotos

Umbenennung

Nach Missbrauchsvorwürfen gegen Dechant Heinz Booms im November 2022 wurde am 22. November in der Heessener Bezirksvertretung beschlossen, den Weg umzubenennen und das Straßenschild mit sofortiger Wirkung zu entfernen.

Künftig soll der Weg stattdessen an Hanni Lange erinnern. Den Vorschlag machte Friedel Moor, Vorsitzende der Heessener Bezirksfraktion der Grünen. Das jüdische Mädchen aus Hamm wurde im Oktober 1944 im Alter von zwölf Jahren wie ihre Mutter Else von den Nationalsozialisten im Vernichtungslager Auschwitz ermordet. 1938 war die Familie nach Amsterdam geflohen, ehe sie im Juni 1943 dort verhaftet wurde. Vater Heinrich Lange wurde im KZ-Außenlager Kaufering umgebracht. Vor der ehemaligen Wohnung der Familie in der Killwinkler Straße 11 ist bereits 2008 ein Stolperstein eingebaut worden.[1]

Besonderheiten

Verkehrsschild 240.jpg

Einzelnachweise

  1. WA-Online vom 22. November 2022