Urkunde 1537 Mai 26

Aus HammWiki
Version vom 19. Juni 2014, 09:53 Uhr von Berntzen (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Rentenverschreibung durch die Nachlassverwalter des verstorbenen Domdechanten Hinrich Hake am 26. Mai 1537 werden Mitglieder der Familie von Hövel in Werne und Stockum erwähnt.

Regest

Sander Morrien, Dompropst, Rotger Schmiesing, Domdechant, Johann Morrien, Kanoniker, und Wilhelm Scholl, Offizial der Domkirche Münster, bekunden als Nachlaßverwalter des + Domdechanten Hinrick Hake, daß vordem Gerd von Hövel, Gerds Sohn, zu Werne und dessen Frau Fye Domdechant Hinrick sowie dem + Ritter Gerd von der Recke und + Hinrick v. Merveldt als Vormündern Johann Hakes zur Rauschenburg (Ruyschenborch), Sohn des + Lubbert Hake und dessen Frau Katharina, wie auch Johann Hake zu Wolfsberg und dessen Frau Bylie zusammen eine Rente von 40 rheinischen Gulden verkauft haben. Ebenso habe Johann von Hövel zu Stockum, Godekes Sohn, ihnen zusammen eine jährliche Rente von 10 Gulden verkauft. Die Renten werden bezahlt aus dem Hof zu Natorp (Nortope), aus Stevemans Erbe, Oestermanns Erbe Hinricks zu Beckendorp, Westermanns Erbe, der Kummershove und Hovestadt, alle im Kirchspiel Drensteinfurt, aus Volberts Hof, Worderbusch und Woderskamp in der Bauerschaft Beckedorp, Kirchspiel Werne, laut Urkunde vom 14. August 1527 Johann Hake von Wulfsberg und dessen Frau Bylie verkauften ihren Anteil an den Renten, 25 Gulden, dem Domdechanten Hinrick Hake 31. Oktober 1531. Jetzt verkaufen die Nachlaßverwalter diese Rente zu 25 Gulden an Johann Hake zur Rauschenburg. Siegelankündigung des Dompropsts Sander Morrien und des Domdechanten Rotger Schmiesing.

Standort

Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen, Münster[1]

Weblink in der Digitalen Westfälischen Urkundendatenbank

Weblink DWUD

Anmerkungen

  1. Findbuch A 457 Haus Rauschenburg

Siehe auch