Haus Raffenberg

Aus HammWiki
Version vom 17. Oktober 2009, 00:52 Uhr von Schulte (Diskussion | Beiträge) (Kosmetik)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Haus Raffenberg war ein Herrenhaus im Stadtbezirk Pelkum (Stadtteil Lerche).

Geschichte

Burg Raffenberg - im Hochmittelalter kurkölnisch - wurde 1288 von Graf Eberhard II. erfolgreich belagert. Aus dem Besitz der Familie von Bögge kam Haus Raffenberg 1360 durch Heirat der Johanna von Bögge mit Wilhelm von Werne an dessen Familie, die es bis 1695 besaß, und anschließend an die von der Recke zu Reck. Das schon bei von Steinen als verfallen bezeichnete Haus Raffenberg erwarb Friedrich Freiherr Senfft von Pilsach im Reckischen Konkurs. 1822 kaufte es Gutsbesitzer Schulze Böing zu Derne an. 1858 findet sich folgende Verpachtungsanzeige im Westfälischen Anzeiger[1]:

Das dem Herrn Gutsbesitzer H. Schulze Böing genannt Brüggemann zu Derne zugehörige, zwischen Camen und Pelkum an der Chaussee belegene Gut Raffenberg, wo zu ungefähr 250 Morgen Ackerländereien und Wiesen gehören, soll im Termine den 15. Mai dieses Jahres, Nachmittags 3 Uhr, in der Wohnung des Wirths Keutmann am Keuthause auf 12 Jahr zur Verpachtung ausgesetzt werden … Unna, den 27. April 1858. Der Notar Koch.

Anmerkungen

  1. Westfälischer Anzeiger vom 01.05.1858.

Literatur

  • Essellen 1851, S. 167.
  • Heinrich Peter: Herrensitze in Pelkum und Lerche, in: Heimatbuch Kreis und Stadt Hamm, Hamm 1922, S. 229.
  • Helmut Richtering: Adelssitze und Rittergüter im Gebiet der Stadt Hamm, in: 750 Jahre Stadt Hamm, Hamm 1976, S. 139f.