Godfried Colerus

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottfried Cöler (Colerus) (* in Dessau; † 18. Mai 1682 in Dessau) war von 1664 bis 1665 Professor der Theologie am Akademischen Gymnasium in Hamm.

Familie

Gottfried Cöler wurde als Sohn des Pfarrers Johann Cöler und seiner Ehefrau Sara geb. Coquardus in Dessau geboren. 1654 heiratete er in Dessau Anna Magdalena Raumer (* 1638). Sein in Hamm geborener Sohn Johannes Georgius Colerus immatrikulierte sich 1683 in Zerbst.

Leben

1651 war Cöler zunächst Pfarrer in Reinsdorf-Köthen, 1661 Schloßprediger in Altlandsberg (Brandenburg). 1664 nahm er einen Ruf für die zweite theologische Professur in Hamm an. Schon 1665 wurde er reformierter Pfarrer in Lippstadt, 1675 wechselte er auf eine Pfarrstelle in Danzig, 1677 in seine Geburtsstadt Dessau. Dort starb er am 18. Mai 1682.

Literatur

  • Bauks 1980, Nr. 1004.
  • Möller: Kurze Historisch-Genealogisch-Statistische Geschichte der Hauptstadt Hamm, und der ursprünglichen Entstehung der Grafschaft Mark, nebst einigen Berichtigungen, Hamm 1803, Neudruck Osnabrück 1975, S. 101.
  • W. Siegmund: Das Gymnasium Hammonense von 1657-1957, in: Festschrift zur 300-Jahr-Feier des staatlichen Gymnasiums in Hamm (1657-1957), Hamm 1957, S. 49f.
  • Johann Diederich von Steinen: Westphaelische Geschichte 4, Nachdruck Münster 1964, S. 628f.