Öffnet die Pforten der Gerechtigkeit (Buch)

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Öffnet die Pforten der Gerechtigkeit
Öffnet die Pforten der Gerechtigkeit (Cover)
Untertitel Bau und Abbruch der Neuen Synagoge in Hamm 1868 und 1938
Autor Andreas Skopnik
Herausgeber Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft
Verlag Westfälischer Anzeiger Verlagsgesellschaft
Erscheinungsjahr 1995
Umfang 68 Seiten
ISBN 3-924966-07-9
Stand: 29.11.2010

Öffnet die Pforten der Gerechtigkeit - Bau und Abbruch der Neuen Synagoge in Hamm 1868 und 1938 - ist ein Buch über die Synagoge in Hamm.

Vor wenigen Jahren übergab mir ein Hammer Stadtangestellter stolz einen Zufallsfund für meine heimatkundliche Sammlung. Auf einem Flohmarkt in Kassel hatte er uralte Familienfotos entdeckt. Es war der goldgeprägte Firmenaufdruck des Hammer Fotografen Hermann Sommer, der ihm ins Auge gefallen war. Ein Porträtbild trug rückseitig die Aufschrift „Julius Lenhartz Baumeister in Hamm”.

In diesem Jahr sind genau 130 Jahre vergangen, seit es zu ersten Kontakten zwischen dem Vorstand der Hammer Synagogengemeinde und dem hiesigen Bauunternehmer Julius Lenhartz wegen des Neubaus der Synagoge kam. Am 10. Juni 1865 unterzeichnete der gelernte Maurer und Zimmermann eine erste vertragliche Vereinbarung. Die nachstehende Schrift soll Licht in die Baugeschichte der Hammer Synagoge werfen, den Baumeister und seinen frühen Bauauftrag aus dem Vergessen holen.

Namentlich danken möchte ich für die zuvorkommende Unterstützung während meiner Nachforschungen und Arbeit Mechtild Brand, Marlen und Jupp Hilbers, Heinz Hilse, Stadtarchivarin i. R. Ilsemarie von Scheven, Hanna Schuster, The Central Archives Jerusalem, Jo Wiedemeier, Karl Wulf und dem Verlag für die Drucklegung.

Berlin, im April 1995[1]

Stadtbibliothek

Das Buch befindet sich im Bestand der Stadtbibliothek Hamm und kann dort ausgeliehen werden.

Anmerkungen

  1. Vorwort von Andreas Skopnik