Transformatorensäule (Schildkamp)

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildkamp / Hellweg
eiserne Transformatorensäule
PLZ 59063
Bezirk Hamm-Mitte
Stadtteil Süden
Straße Hausnr. Ecke Schildkamp / Hellweg
Typ Technisches Bauwerk
existiert seit um 1930
Denkmalliste Stadt Hamm No. 172 seit dem 24. Mai 1991
Schildkamp-Ecke_Hellweg_(Hamm)_Transformatorsäule.JPG

Transformatorensäule am Schildkamp, Hamm-Mitte

Stand: 29. Juli 2014

Die eiserne Transformatorensäule an der Straßenecke Schildkamp / Hellweg stammt aus der Zeit um das Jahr 1930. Als technisches Baudenkmal wurde sie mit Wirkung vom Mai 1991 in die Denkmalliste eingetragen.

Baudenkmaleintrag

Bei den noch vorhandenen eisernen Transformatorensäulen im Hammer Stadtgebiet handelt es sich um Baudenkmäler, an deren Erhaltung und Nutzung ein öffentliches Interesse besteht. Die Trafosäulen sind bedeutend für die Geschichte der Stadt und die Entwicklung der Arbeits- und Produktionsverhältnisse in Hamm. Für die Erhaltung und Nutzung liegen wissenschaftliche Gründe vor, weil die Trafosäulen unverzichtbarer Bestandteil der westfälischen Transformatorentypographie sind.
Die innere technische Ausstattung der Säulen (soweit noch vorhanden) dokumentiert die technische Lösung, einen Transformator mit allen Nebeneinrichtungen auf begrenztem Raum in einer runden Säule einzubauen. [1]

Geografische Koordinaten

Koordinaten: 51° 39' 42.0" N, 7° 49' 49.9" O

Einzelnachweise

  1. Denkmalwertbegründung - zitiert nach Denkmalliste der Stadt Hamm, Bestandsverzeichnis lfd. Nummer 172