Maximilianpark

Aus HammWiki
(Weitergeleitet von Maxipark)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon Stub-300x300.PNG
Dieser Artikel (oder ein Abschnitt daraus) ist noch sehr kurz und lückenhaft. Näheres ist ggf. auf der Diskussionsseite angegeben. Wenn Sie mehr zum Thema Maximilianpark wissen, helfen Sie mit, diesen Artikel im HammWiki zu erweitern und dadurch maßgeblich zu verbessern.
Maximilianpark
Logo Maxipark_Logo.jpg
Luftbild_Maxipark_3.jpg

Luftbild

Bezirk Uentrop
Stadtteil Werries
Adresse Alter Grenzweg 2
PLZ 59071
Typ Landschaftspark
Eigentümer Maximilianpark Hamm GmbH
Namensherkunft Von der Zeche Maximilian
existiert seit 1984
Telefon (02381) 98210
Webseite maximilianpark.de

Lade Karte …

Stand der Daten 25.09.2022
Maximilianpark, Übersicht
Glaselefant im Maximilianpark
Unterrichtstafel auf der A2

Der Maximilianpark der Stadt Hamm ist ein Garten- und Landschaftspark, der für die erste Landesgartenschau Nordrhein-Westfalens (1984) auf dem Gelände der stillgelegten Zeche Maximilian errichtet wurde und dessen Wahrzeichen der Glaselefant ist, eine rund 40 m hohe begehbare Plastik. Seit der Maximilianpark im Jahr 2007 ein neues Logo bekommen hat, wird der verkürzte Name Maxipark verstärkt verwendet.

Der Maximilianpark liegt am Nordufer des Geithe-Baches, 4,5 km östlich der Hammer Innenstadt und 1,5 km südlich des Datteln-Hamm-Kanals, an der Grenze der beiden Bezirke Werries und Ostwennemar im Stadtteil Hamm-Uentrop.

Träger des Maximilianparks sind der Regionalverband Ruhr und die Stadt Hamm über die Maximilianpark Hamm GmbH (Amtsgericht Hamm, HRB 647). Geschäftsführer ist Jörg Rogalla.[1]

Daten und Fakten

  • Parkfläche auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Maximilian: 22 Hektar
  • Bauzeit: 30 Monate
  • gärtnerisch gestaltete Fläche: 14.000 m²
  • Wiesen- und Rasenflächen: 20.000 m²
  • Fontänenteich: 5.000 m²
  • Naturteich (Mittelwasser): 3.000 m²
  • Spielfläche (mit Spielwiesen): 8.700 m²
  • Spielsand: 2.700 m²
  • Wege- und Gesamtfläche: 56.000 m²
  • Gesamtwegelänge: 6 km

Im Park befindet sich auch ein Schmetterlingshaus.

Veranstaltungen

Der Maximilianpark bietet seinen Besuchern im Laufe eines Jahres ein breites Veranstaltungsprogramm. In der Maxihalle treten bekannte Comedians und Musiker auf und es finden Ausstellungen, Bälle, Parties oder andere Veranstaltungen statt. Highlights sind die verschiedenen Märkte, wie der Frühjahrsbauernmarkt, der Gartenmarkt und der Mittelaltermarkt, die zumeist im Frühjahr und im Sommer mehrere tausend Besucher in den Park locken. Im Herbst erwartet die Besucher ein Abendspaziergang beim mehrwöchigen Herbstleuchten.

Wiederkehrend sind beispielsweise die Playmobil- und Lego-Ausstellungen zum Mitmachen in der Elektrozentrale. In den 2010er-Jahren gehörten auch die Besuche der Alltagsmenschen zu den Besuchermagneten.

Die größte Open-Air-Veranstaltung war das alljährlich im August stattfindende Feuerwerk, bei dem koordiniert Feuerwerkskörper zu Musik entzündet wurden. Die Darstellung fand in jedem Jahr zu einem bestimmten Thema statt und dauerte ca. 20 bis 30 Minuten. Ende September 2022 gab der Maximilianpark das vorläufige Aus für dieses Event bekannt. Die Veranstaltung sei nicht mehr zeitgemäß und der organisatorische und finanzielle Aufwand seien in den letzten Jahren zu stark angewachsen, als dass eine jährliche Auflage noch darstellbar sei. Es wird erwogen, künftig zu besonderen Anlässen noch einmal ein Feuerwerk abzuhalten. Das Feuerwerk von 2019 bleibt damit die vorerst letzte Auflage.[2]

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind saisonal in Haupt- und Nebensaison (Herbst und Winter) unterteilt. Zu besonderen Anlässen bzw. Veranstaltungen gibt es Sonderöffnungszeiten.

Während der Ferien ist der Südeingang geöffnet, andernfalls nur der Haupteingang im Norden.

Fotos

Icon Bilderseite-300x300.PNG
Zu diesem Artikel gibt es eine Fotoseite.

Presseberichte

Icon Presseberichte.svg
Zu diesem Artikel gibt es eine Sonderseite mit Presseberichten.

Haltestelle

Icon Haltestelle.png
Haltestelle: Maximilianpark

Einzelnachweise

  1. Handelsregisterauszug vom 24. September 2022
  2. Wa.de vom 24. September 2022