Hermann Kampmann

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hermann Kampmann im Jahr 2015

Hermann Kampmann (* 5. Juni 1938 in Neheim-Hüsten, heute eigenständige Stadtteile von Arnsberg) ist ein ehemaliger Hammer Politiker. Er ist Mitglied der CDU und war für diese von 1985 bis 1995 im Düsseldorfer Landtag sowie von 1969 bis 2004 im Stadtrat tätig.

Leben

Kampmann wurde 1938 in der damaligen Stadt Neheim-Hüsten geboren. Nachdem er in seiner Geburtstadt aufwuchs, lernte er dort den Beruf des Feinblechners. Im Jahr 1964 kam er nach Hamm, um dort zunächst als hauptberuflicher Bezirkssekretär und ab 1985 als Diözesansekretär bei der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) bis zur seiner Pensonierung zu arbeiten. Er ist seit 1964 mit seiner Frau Ursula verheiratet und Vater von zwei Kindern. Des Weiteren hat er zwei Enkel sowie einen Urenkel. 1994 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Er wohnt mit seiner Frau im Hammer Stadtteil Westtünnen.

Politik

Anfänge in der Politik und Mitglied im Stadtrat

Kampmann trat 1956 zunächst in die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), desen Kreisvorsitzender er von 1973 bis 1993 in Hamm war, und schließlich im Jahr 1962 der CDU bei. Ab dem Jahr 1964 wurde er Bürgervertreter in verschiedenen Ausschüssen und schließlich 1969 das erste Mal in den Hammer Stadtrat gewählt, indem er über die Reserveliste seiner Partei in das Gremium einzog. Bei den Kommunalwahlen in den Jahren 1975, 1979 und 1984 gelang ihm der Einzug über die Reserveliste jeweils erneut. Ab 1967 war er auch Mitglied im Kreisvorstand der Hammer CDU.

Wahl in den Landtag

1985 kandidierte Kampmann für den Landtag und zog über Platz 26 der Landeliste der Landes-CDU in das Düsseldorfer Parlament ein. Im Jahr 1990 konnte er den Einzug über Platz 48 wiederholen und blieb schließlich bis in das Jahr 1995 Landtagsabgeordneter. Er war unter anderem in Düsseldorf im Grubensicherheitsausschuss sowie im Petitionsausschuss aktiv.

Einzug durch Direktwahlkreise in den Stadtrat

Bei der Kommunalwahl im Jahr 1989, konnte Kampmann erstmalig durch den Gewinn des Wahlkreises 13 (Ryhnern) mit 45,0% in den Stadtrat einziehen. Bei der Wahl 1994 gelang ihm dies erneut über diesen Wahlkreis. 1999 trat er im Wahlkreis 12 (Westtünnen) an und gewann diesen mit 56,5% direkt.

Ausscheiden aus der Politik, 60 Jahre CDA Mitglied und kleinere Ämter

Im Hammer Stadtrat blieb Kampmann bis in das Jahr 2004 Mitglied. Unter anderem war er bis 2009 Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke. Am 2. Mai 2016 wurde Kampmann vom damaligen Bundesvorsitzenden der CDA, Karl-Josef Laumann, für 60 Jahre Mitgliedschaft in der CDA geehrt. Als Patientenfürsprecher im Marienhospital und als Mitglied im JVA-Beirat nimmt er noch heute ehrenamtliche Aufgaben wahr.

Presseberichte