Urkunde 1419 November 13

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Grafen von der Mark

In einer Urkunde vom 13. November 1419 verspricht Gerhard von Kleve und von der Mark für den Fall, dass er Landesherr in der Grafschaft Mark wird, die Rechte, Freiheiten und Privilegien der Stadt Hamm, ihrer außerhalb wohnenden und ihrer ritterlichen Bürger zu bestätigen, den von der Bürgerschaft gewählten Rat nicht mehr zu verändern, keinem Juden den Aufenthalt in der Stadt zu erlauben und sein Schloss in Hamm nicht weiter zu befesteigen.

Ausfertigung

Die Urkunde befand sich im Original im Stadtarchiv Hamm und ist während des 2. Weltkrieg bei einem alliierten Luftangriff vernichtet worden. Das im Urkundetext angekündigte Siegel des Gerhard von Kleve und von der Mark war bereits von Overmann als abgefallen tituliert. [1]

Wortlaut der Urkunde

Die Urkunde hat folgenden Wortlaut: [2]

Wij Gerart van Cleve und van der Marke don kunt und bekennen in dussen breive vor uns und vor alunse erven und nakomelinge, dat gededingt is, off it sake were, dat wij landeshere off greve tor Marke wurden, dat wij alsdann eide und loffte don solen den borgermeisteren, raden und alingen gemeynten der stat tom Hamme, dat wij sey laten und behalde nsolen ern alden rechten und bey ern alden gewonden, und dat wij en gerne halden willen al ere privilegia und breyve, de sey van unsen alderen und vorvaren hebt, und wij solen en dat dan wol vorbreyven, bezegelen und bezweren, eer dan sey uns huldinge don. Ok so sole wij der ritterschap, der borgere tom Hamme sint, of ander eren medeborgern, de buten dem Hamme wonnachtlich sint, gebruken laten aller vryheit und alles rechten gelik den ingesetenen borgeren bynnen dem Hamme. Ok is gevorwordet also: als men eynen raet settet itlix jars tom Hamme, dey sal blyven als dey gezatet wert, und wij of unse erven of nakomelinge en solen dar neymande ut of in setten of setten laten. Ok se en solen bynnen dem Hamme neyne joden wonen, und den en sole wij dar neyne vryheit en bynnen geven. Vortmer so en sole wij of unse erven of nakomelinge den hoff und dar hus und slot bynnen dem Hamme mit nirleye tymmeringen off vestnissen bezweren, dan als dat van aldes hevet gewesen, und sey solen er wake dar uppe hebben und behalden, als sey wint an dusse tyd hebt gehat. Und dit sole wij und unse erven und nakomelinge en loven, zweren und vorbreyven gelik vorgescreven steit to ewigen dagen, al arglist in dijsen punten utgescheiden. Al dijse vorgescrevene punte und eyn itlich bysunder hebbe wij Gerart van Cleve und van der Marke gelovet, gezekert in guden truwn und lyffliken mit unsen upgerichteden vincger gestavedes eides over de hiligen gezworn, stede und vast to haldene vor uns und vor al unse erven und nakomelinge, sunder arglist, und hebt des tor orkunde unse segel an dussen breyf don hangen. Datum anno Domini MCCC decimo nono, feria secunda proxima post festum beati Martini episcopi hyemalis.

Anmerkungen

  1. vgl. Overmann 1902, S. 20
  2. zitiert nach Overmann 1902, S. 19-20

Siehe auch