Urkunde 1528 Februar 25

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Familie Harmen

Ludolf Vroenbern, Vikar zu Hamm, stiftet eine Memorie für seine Familie in der Kirche von Dolberg. Das Geld stammt aus einer von Dietrich Harmen verschriebenen Rente aus dem Gut Meerhof zu Ostdolberg. Die entsprechende Stiftungsurkunde für das jährliche kirchliche Gedenken ist auf den 25. Februar 1528 datiert.

Regest

Ludolphus Vroenbern, Priester und Vikar sunt Berndtz Altars in der Kirchspielkirche zum Hamme, überträgt den Kirchmeistern zu Dolberge die seinen verstorbenen Eltern laut hiermit übergegebener besiegelter Urkunde von Dirich Harmen aus dem Gute Meerhoff zu Oistdolberge verschriebene Rente von jährlich 2 Gulden zu Behuf einer Memorie in der dortigen Kirchspielskirche. Jährlich am 20. und 21. März (op sent Benedicti avent und ... sent Benedicti dag) sind für den Aussteller und sein ganzes Geschlecht Vigil und Seelmesse vom Pastor zu Dolberge zusammen mit dem Kaplan und dem Kaplan auf dem Hause Hoern zu lesen, wofür dem Pastor 3 und den beiden Kaplänen je 2 Schilinge zustehen, während je 18 Pfennige dem Küster und den Armen zukommen; den Armen fließt auch das Präsenzgeld des Geistlichen zu, der der Memorie nicht beiwohnt. Was die Rente darüber hinaus abwirft, soll der Kirche zu Dolberge zu Nutze kommen. Währschaftsleistung wie sie zum Hamme und allerorten Gewohnheit und Recht ist. Mangels eines eigenen Siegels des Ausstellers kündigt Wenemar Everßwin, Bürgermeister zum Hamme, sein Siegel an. Zeugen: Herman van Husen und Bonaventura Droven. [1]

Standort der Urkunde

Die Urkunde gehört zum Archiv Uentrop. Sie liegt nicht mehr im Original vor, sondern vielmehr in einer Abschrift vom Ende des 16. Jahrhunderts. Das Archiv Uentrop (ca. 450 Urkunden (1353-1805); 26 lfm. Akten (15.-20. Jhdt.) - Familien von der Recke, von Harmen bzw. von Horne; Güter der von der Recke in Livland; Hausbücher (17. Jhdt.), Kopialbuch; Archivinventare; Güter Uentrop, Haaren, Mundloh und Niederhaus; Jurisdiktion Uentrop; Kirchen-, Schul- und Armensachen zu Uentrop, Dolberg und Flierich; Höfe und Kotten in den Kirchspielen Beckum, Dolberg, Flierich, Herringen, Heessen, Hilbeck, Lünern, Pelkum und Uentrop; Zehnt zu Lanstrop; Ländereien, u. a. Ahlen; Hude; Jagd; Fischerei; Lippeschleuse; Brüche zu Uentrop; Mühle zu Uentrop; Tagelöhnerverzeichnisse; Finanzen.) liegt als Archivdepositum im Archivamt des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe in Münster.

Bemerkungen

Die Urkunde ist für die Stadtgeschichte von Hamm dahingehend interessant, weil der aktuelle Bürgermeister Wennemar Everswin als Siegler des Dokuments genannt wird. Der als weiterer Zeuge auftretende Bonaventura Droven wird späterhin Bürgermeister der Stadt Hamm sein. Auch die Familie des dritten Zeugen, die van Husens, werden einen Bürgermeister in Hamm stellen.

Anmerkungen

  1. vgl. Findbuch des Archivs Uentrop, LWL-Archivamt in Münster

Siehe auch