Markgrafenufer 1

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markgrafenufer 1
PLZ 59071
Bezirk Hamm-Uentrop
Stadtteil Osten
Straße Hausnr. Markgrafenufer 1
Typ Wohnhaus
existiert seit 1924
Denkmalliste Stadt Hamm No. 341 sei dem 17.03.2011
Markgrafenufer-1 01.jpg
Stand: 9. April 2013

Bei dem Gebäude Markgrafenufer 1 handelt es sich um ein zweigeschossiges, villenartiges Wohnhaus unter pfannengedecktem Walmdach. Das Haus wurde im Jahr 1924 für das Bankhaus Droste und Tewes erbaut und mit Wirkung vom 17. März 2011 in die Denkmalliste der Stadt Hamm eingetragen.

Baubeschreibung

Das Gebäude steht auf der nordwestlichen Ecke des großen Grundstückes. Nahezu gleichzeitig wurde in der südwestlichen Ecke eine Garage mit Werkstatt für die Instandhaltung des Wagens errichtet.
Das zweigeschossige mit Walmdach gedeckte Haus erhebt sich auf hohem Kellersockel und steht traufständig zur Ostenallee. Die Eingangsfront ist zum Markgrafenufer ausgerichtet. Der Eingang ist leicht aus der Mitte nach Norden versetzt. Über eine vierstufige Treppe erreicht man einen halbrunden Vorbau, dessen halbkuppelförmiges Dach auf vier Säulen ruht. Das hohe Erdgeschoss ist durch ein schlichtes umlaufendes Sohlbankgesims vom Obergeschoss getrennt. Während im Erdgeschoss nur kleine hochrechteckige, unregelmäßig angeordnete Fenster sind, sind im Obergeschoss die äußeren Fenster normalgroß. Sie rahmen wiederum zwei kleine hochrechteckige Fenster. Die übrigen Seiten des Hauses sind ebenfalls nicht durch eine symmetrische Verteilung der Fenster bestimmt, sondern folgen der Notwendigkeit durch die innere Raumaufteilung. Der im Kern rechteckig angelegte Hauskubus wird im Erdgeschoss auf der Südseite durch einen Wintergartenvorbau und in der Nordostecke durch einen runden Eckerker aufgebrochen. Das Walmdach weist im Norden eine große Gaube auf, die jedoch in jüngerer Zeit verändert wurde. Zwei Kamine begrenzen den Dachfirst.

Baudenkmaleintrag

Für die Erhaltung und Nutzung liegen wissenschaftliche, hier architekturhistorische Gründe vor, da das Haus sich in seinem Äußeren dem elf Jahre älteren Nachbarhaus weitgehend anpasst, aber in der Detailausführung durchaus ein Gebäude der 1920er Jahre ist.
Weiterhin liegen für die Erhaltung und Nutzung städtebauliche Gründe vor, da das Haus zu der Hauptbebauungsschicht dieses durch die Ahseverlegung neu entstandenen Villenviertels gehört und es geradezu die "Eckverbindung" zwischen den Häusern an der Ostenallee und des Markgrafenufers bildet. [1]

Fotogalerie

Einzelnachweise

  1. Denkmalwertbegründung - zitiert nach Denkmalliste der Stadt Hamm, Bestandsverzeichnis lfd. Nummer 341

Literaturnachweis

  • N.N.: Baudenkmalbeschreibung No. 341, Stadt Hamm - 65/Untere Denkmalbehörde

Geografische Koordinaten

Koordinaten: 51° 41' 15.71" N, 7° 50' 27.45" O