Lippeschleuse Uentrop

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lippeschleuse Uentrop
PLZ 59071
Bezirk Hamm-Uentrop
Stadtteil Uentrop
Typ Schleusenbauwerk
existiert seit 1827
Lippeschleuse_Uentrop_01.jpg

Eingang Schleusenkammer am Unterwasser

Stand: 6. September 2012

Die Lippeschleuse Uentrop nördlich von Haus Uentrop ist eine der insgesamt fünfzehn Schleusenbauwerke, die im Zeitraum von 1823 bis 1828 zwischen Wesel und Lippstadt gebaut wurden. Schon die Römer haben versucht, die Lippe schiffbar zu machen, aber erst in späterer Zeit wurde der Fluss durch den Bau von Schleusen und Umgehungskanälen ausgebaut und war dann ab dem Jahresende 1827 bis Lippstadt durchgängig schiffbar. Transportiert wurden auf den sogenannten Aaken Güter wie Salz, Getreide, Eisenerz, Steine und Holz. Eine Fahrt von Hamm nach Wesel dauerte flussabwärts vier Tage, flussaufwärts von Hamm nach Lippstadt einen Tag, wobei Pferde auf Treidelpfaden die Frachtkähne zogen.

Baubeschreibung

Die Schleuse am Haus Uentrop wurde 1827 im Rahmen eines zweiten Bauabschnittes zwischen Uentrop und Lippstadt zusammen mit einem neuen, geraden Schifffahrtskanal gebaut und am 4. November 1827 eröffnet. Der Kanal wurde gebaut, um die vorhandene Lippeschlinge sowie das Mühlenstauwehr zu umgehen und um Anlegerbereiche im Ober- und Unterwasser für die Flussschiffer zu schaffen. Die Schleusenkammer konnte Schiffe bis 26,5 m Länge und etwa 4,6 m Breite aufnehmen. Die Schleuse ist zum großen Teil noch in ihrer ursprünglichen Form und Bauausführung erhalten.

Der Schleusenwärter wohnte in einem Haus direkt an der Schleuse. Diese Dienstgebäude wurden im Einheitsstil preußischer Bauverwaltungen geplant und gebaut. Es waren - mit Ausnahmen der Häuser an den Schleusen in Dahl und Horst - zumeist eingeschossige Häuschen mit fünf Achsen und einer an der Traufseite mittig angeordneten Eingangstür. Die Giebelseiten besaßen Krüppelwalmdächer. Das fast 200 Jahre alte Schleusenhaus an der Schleuse Uentrop wurde zwar modernisiert und hat dabei einen neuen Außenputz und moderne sprossenlose Fenster bekommen, stellt aber im Zusammenhang mit dem Schleusenbauwerk ein anschauliches Beispiel der früheren Gesamtanlage dar.

Die Lippeschleuse Uentrop liegt genau auf der Stadtgrenze zu Lippetal. Während Schleusenwärterhaus und Schleusenkammer bereits auf dem Gebiet der Nachbargemeinde liegen, befindet sich das kleine Hafenbecken mit Anlegestelle im Oberwasser auf Hammer Stadtgebiet.

Die heutige Nutzung der Schleuse erfolgt nur noch zur Bauunterhaltung und für die Sportschifffahrt.

Bildergalerie

Literaturnachweis

  • Werner Koppe, Die Lippewasserstraße - Schifffahrt auf Lippe und Lippe-Seitenkanal ..., Kalkar 2004, Seiten 154 bis 167

Geografische Koordinaten

Koordinaten: 51° 41' 51.38" N, 7° 57' 1.55" O