Bundesstraße 61

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
B 61.png

Die Bundesstraße 61 (B 61) ist eine Nord-Süd-Verbindung vom Raum Bremen in das Ruhrgebiet. Die Straße beginnt in Bassum und führt über Sulingen nach Nordrhein-Westfalen. Im Grenzbereich wurde sie mehrmals verlegt und neu gebaut, sodass einige Städte und Dörfer umfahren werden können. Die B 61 führt bis Rheda-Wiedenbrück.

Ein Abschnitt der Bundesstraße 61 führte auch durch Hamm. Allerdings wurde der Abschnitt ab Rheda-Wiedenbrück über Beckum, Hamm, Kamen und Bergkamen bis Lünen zur Landesstraße abgestuft. Der Hauptgrund der Abstufung war, dass sich der Bund auf diese Art und Weise von den Instandhaltungsmaßnahmen verabschieden und diese an das Land delegieren konnte. Die Bundesstraße parallel zu der Autobahn hätte ihren Funktion als Fernverbindung verloren, heißt es in der Begründung des Bundes.

Geschichte

Die Strecke zwischen Minden und Herford wurde bereits 1800 als Teil der preußischen Fernstraße von Minden nach Koblenz gebaut. Im Jahre 1828 war die Fortsetzung dieser Straße über Bielefeld, Gütersloh und Wiedenbrück bis Lippstadt fertiggestellt, wo sie in die Bundesstraße 1 mündete. Bei der 1932 eingeführten Nummerierung des Straßennetzes wurde jedoch die später gebaute Straße über Hamm nach Unna als Linienführung der Reichsstraße 61 gewählt. Dieser Streckenabschnitt wurde erst 1845 fertiggestellt.

Radarfalle

  Radarfallemobil.jpg   An dieser Straße werden häufig mobile Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Nähere Infos und weitere Straßen im Artikel Radarfallen.