Reichsautobahn - Strecke 77

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Relikte der Reichsautobahn,
Abschnitt Strecke 77 - Hamm-Rynern - Welver
PLZ 59069
Bezirk Hamm-Rhynern
Stadtteil Osttünnen/Süddinker
existiert seit ~ 1938
Denkmalliste Stadt Hamm No. 356 seit dem 12. Dezember 2012

Die Reichsautobahn - Strecke 77 ist eine aufgelassene Autobahnneubaustelle zwischen Hamm-Rhynern und Welver. Das aus mehreren Teilen bestehende Baudenkmal, an dessen Erhaltung und Nutzung ein öffentliches Interesse besteht, wurde mit Wirkung vom Dezember 2012 in die Denkmalliste der Stadt Hamm eingetragen.

Denkmalumfang

Das Baudenkmal Reichsautobahn - Strecke 77 besteht aus mehreren Einzelbauwerken und Streckenabschnitten, die sich von Osttünnen über Süddinker bis zur Stadtgrenze zu Welver erstrecken. Sowohl die noch vorhandenen Hochbauten als auch die Trassengrundstücke wurden in die Denkmallisten der Stadt Hamm (No. 356) und der Gemeinde Welver (No. 75) als Baudenkmal eingetragen

Überführungsbauwerk A2

Dies ist der geplante Abzweig bzw. die vorgesehene Überführung der Autobahn Strecke 77 über die heutige A2 im Bereich des Blankerott (Gemarkung Osttünnen, Flur 6, Flurstücke 39/11, 72 und 127). Das bereits vorhandende Überführungsbauwerk über die A2 wurde allerdings im Zuge des 6-streifigen Ausbaues (2004/06) beseitigt. Die Anrampungen nördlich und südlich der A2 sowie die geplante Auffahrt Richtung Osten sind jedoch noch erhalten und im Geländeprofil sehr gut zu erkennen.

Dammlage / Trassierung (Gemarkung Osttünnen)

Hierunter fällt die noch vorhandene Dammlage und Trassierung der Strecke 77 in dem Gelände zwischen Osthofs Busch und „In der Mär“ (Gemarkung Osttünnen, Flur 6, Flurstück 71).

Durchlass Fuhrbach

Die Dammlage der Strecke 77 kreuzt in Süddinker den Fuhrbach. Hierfür wurde bei der Dammschüttung ein Durchlass mit sehr sorgfältig gearbeiteten Flankenmauern im nordöstlichen Winkel der Straßen In Süddinker und Im Hagen gebaut. (Lage Gemarkung Süddinker, Flur 3, jeweils teilweise Flurstück 71 und Flurstück 128.)

Überführungsbauwerk lllinger Straße

Dies ist das geplante Überführungsbauwerk im Bereich der Illinger Straße mit dem vorhandenen Baubestand. Dies sind die Flankenmauern und Widerlager, die aus sehr sorgfältig bossiertem Bruchstein erstellt wurden (Lage Gemarkung Süddinker, Flur 3, Flurstück 128 teilweise). Die Widerlager haben bereits den standardmäßigen, sehr sorgfältig bearbeiteten Sandsteinabschluss. Die Lager der Brückenplatte sind in diesem Bauzustand noch nicht vorhanden gewesen.

Dammlage / Trassierung (Gemarkung Süddinker)

Dieser Bereich ist die Dammlage und entsprechende Trassierung der Strecke 77 in dem Gelände zwischen der Straße In Süddinker und dem Salzbach (Gemarkung Süddinker, Flur 3, Flurstück 128 sowie Flur 6, Flurstücke 58 und 67).

Durchlass Salzbach/Beverbach

Weitere Bereiche, die zum Denkmalumfang gehören, erstrecken sich im weiteren Verlauf auf dem Gebiet der Gemeinde Welver.

Baudenkmaleintrag

Bei der Reichsautobahnwüstung Strecke 77 handelt es sich im dargestellten Umfang um ein Baudenkmal, an dessen Erhaltung und Nutzung ein öffentliches Interesse besteht. Dieses Baudenkmal ist u.a. bedeutend für die Geschichte des Menschen. Es steht für die neue Bauaufgabe der Entwicklung von Autostraßen u.a. mit folgenden Anforderungsprofilen: Kreuzungsfreie Gradientenführung, getrennte Richtungsfahrbahnen, möglicher Ausgleich von Steigungen sowie eine Linienführung ohne Rücksichtnahme auf historische Vorgaben. [1]

Literaturnachweis

  • N.N.: Baudenkmalbeschreibung No. 356, Stadt Hamm - 65/Untere Denkmalbehörde
  • Christian Hoebel: Die Geschichte des Autobahnbaus im Deutschen Reich zwischen 1933 und 1945,
    in: Zeitschrift "Denkmalpflege in Westfalen-Lippe", Ardey-Verlag Münster, 17. Jahrgang Ausgabe 2/2011, ISSN 0947-8299, Seiten 57 bis 63

Geografische Koordinaten

Koordinaten: 51° 41' 50.9" N, 7° 50' 53.92" O

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Denkmalwertbegründung - zitiert nach Denkmalliste der Stadt Hamm, Bestandsverzeichnis lfd. Nummer 356