Landschulheim Schloss Heessen

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landschulheim Schloss Heessen
{{{Logobreite}}}px
120px-Heessen logo.jpg

Haupthaus Schloss Heessen

Schultyp Gymnasium
Bezirk Heessen
Stadtteil Hamm-Heessen
Anzahl Schüler 300
Schulleitung Jürgen Heimühle
Anzahl Lehrerinnen 19
Anzahl Lehrer 16
Fremdsprachen Englisch, Französisch, Latein, Spanisch
Orchester Unterstufenchor "Die Knallfrösche"
Schüleraustausch St. Peters Lutheran College (Brisbane, Australien)
Homepage lsh-heessen.de
Förderverein seit 1971 aktiv
Baujahr Denkmalgeschütztes Wasserschloss aus dem 13. Jh., Neubauten 1969, Oberstufenzentrum 2013
existiert seit 1957
Stand: 01.09.2016

Das Landschulheim Schloss Heessen (LSH) ist ein staatlich anerkanntes privates Gymnasium mit Internat in Heessen. Es wurde im Jahre 1957 gegründet und beherbergt etwa 300 Schülerinnen und Schüler. Der Sitz des Landschulheims ist Schloss Heessen, eine Schlossanlage an der Lippe. Die Schule hat eine internationale Prägung, das Internat beherbergt Schüler aus verschiedenen Nationen weltweit. Die Schule ist seit Beginn an koedukativ. Gründer der Schule war Arthur Theodor Gruelich, ein deutscher Schriftsteller und Pädagoge. Die Schule hat den Leitspruch: Tradition entdecken - Begeisterung erleben - Zukuft entwickeln. Leiter der Schule ist Jürgen Heimühle.

Allgemeines

Das LSH wurde im Jahre 1957 als koedukatives privates Gymnasium mit Internat gegründet. Das LSH ist eine zweizügig aufgebaute verbindliche Ganztagsschule. Die zwei Klassen einer Jahrgangsstufe in der Unter- und Mittelstufe besuchen jeweils 11 bis maximal 20 Schüler. In der Oberstufe (Jgst. 10–12) bestehen die einzelnen Leistungskurse in der Regel aus 8 bis 12 Schülerinnen und Schülern, in Grundkursen sind es maximal 15. Die differenzierte Oberstufe ist im Oberstufenzentrum des LSH untergebracht.

Das Schulgelände erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 115.000 Quadratmetern (ca. 16 Fussballfelder).

Konzept

Das LSH versteht sich als privates Tagesgymnasium- und Internat mit internationaler Prägung. Die Schule hat die Leitbegriffe: Tradition entdecken - Begeisterung erleben - Zukunft entwickeln. Die Persönlichkeitsentwicklung steht bei der pädagogischen Arbeit im Vordergrund am Schloss. Die individuelle und familiäre Betreuung jedes einzelnen Schülers gehört zur Philosophie des Schlosses und jeder Schüler soll im Hinblick auf seine Stärken und Schwächen gefördert werden. Das LSH tritt ebenfalls für Toleranz und Weltoffenheit ein und fördert diese Werte sowohl im Tagesgymnasium und Internat. Ebenfalls gehören Disziplin, Selbstdisziplin und Respekt zu den Werten, die vermittelt werden.

Die Philosophie und Leitbilder der Schule wurden unter anderem von Gerhard Regenthal (Corporate Identity Akademie) entwickelt.


Internat

Das Internat beherbergt rund 100 Schülerinnen und Schüler. Die acht Quartiere des Internates befinden sich auf dem Gelände des Schlosses in den Bereichen Hauptschloss, Rentei, Torhaus und Neubau. Das LSH hat auch am Wochenende geöffnet. Internatsschüler kommen aus ganz Deutschland, teilweise aber auch aus dem Ausland. Das Internat beherbergt internationale Schüler aus: China, Russland, Österreich, Schweiz etc. Das Internat bietet zusammen mit der Schule verschiedene AGs und Freizeitaktivitäten an. Freizeitaktivitäten sind: Fußball, Volleyball, Basketball, Rudern, Golfen, Bogenschießen, Fechten, Fitness, Schwimmen, Tauchen etc. Insgesamt werden bis zu 30 verschiedene AGs und Aktivitäten angeboten. Die Leitbilder des Internates und die der Schule sind identisch.

Geschichte

Im Jahre 1957 wurde die Schule Landschulheim Schloss Heessen von Arthur Theodor Gruelich gegründet. Gruelich war Pädagoge und Autor und wollte eine Schule schaffen, die reformpädagogisch ausgerichtet ist, dennoch auch Disziplin und Respekt lehrt.

Am 2. Mai 1957 begann mit 48 Internatsschülern die Geschichte des Gymnasiums und Internats. Anfangs war die Schule nur einzügig eingestellt. Die Nachfrage nach Internatsplätzen stieg von Jahr zu Jahr, die Räume reichten nach kurzer Zeit bereits nicht mehr aus. Der Umbau von Teilen des Torhauses half nur wenig, da die Schulaufsichtsbehörde „ordentliche“ Schulräume für die Schule verlangte.

Im Jahre 1961 kam Elisabeth Kaiser zum Landschulheim Schloss Heessen, die die Schule pädagogisch reformierte. Sie unterstützte die Arbeit des Hauses mehr als 30 Jahre lang. Ebenfalls wurde das Konzept der Ganztagsschule entwickelt, welches damals als pädagogisch revlotionär angesehen wurde.

Am 8. August 1967 starb der Gründer und erster Direktor der Schule.

Anfang der 1970er Jahre stand die Schule kurz vor dem finanziellen Ruin, da sich im Laufe der Zeit immer mehr Schulden angesammelt hatten, die von den Beiträgen und Unterstützungen des Landes nicht bezahlt werden konnten.

Im Jahre 1971 wurde der Verein der Freunde und Förderer des Landschulheims Schloss Heessen e.V. gegründet, um für notwendige Investitionen zu sorgen.

Im Jahre 1972 übernahm Theodor Sanders die Geschäftsleitung der Schule und strukturierte die Schule grundlegend um. Die Schule wuchs und wurde auch finanziell wieder erfolgreich.

Die Schulreform 1972 brachte die differenzierte Oberstufe mit sich. Um eine für die Schüler optimale Kursbreite zu bieten, musste die Schule ab der Klasse 5 zweizügig werden.

Im Jahre 1995 hatte der Schulträgerverein die Idee, außerhalb des Schlosses das pädagogische Angebot umfassend zu erweitern. Kindergarten und Grundschule sollten als Angebote in Tagesbetreuung zur Verfügung stehen. Das Konzept sah vor, den Werdegang eines Kindes vom Kindergarten bis zum Gymnasium zu begleiten, um den Schülern schon vom Kindesalter an auf die akademische Laufbahn vorzubereiten. Die Verhandlungen mit den Eigentümern über neue Gebäude scheiterten jedoch.

Ab dem Jahre 2000 musste die Schule um ihren Standort bangen, da die Verträge der Familie Ketteler-Boeselager ausliefen.

2007 feierte die Schule ihr 50jähriges Jubiläum.

Im Jahre 2008 wurde der Standort Heessen für weitere 30 Jahre gesichert, der Standort bleibt bis mindestens 2038 erhalten.

Im Jahre 2012 wurde eine Kooperationsvertrag mit der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft unterzeichnet. Das LSH ist Partner der SRH und die SRH ermöglicht einen besseren Übergang für Schüler des Schloss Heessen.

Am 6. März 2013 wurde der Erweiterungsbau als neues Oberstufenzentrum eröffnet. Im Zuge dessen richtete sich die Schule auch International neu aus.

Im Jahre 2013 begann eine Partnerschaft mit dem Humbold-Institut.

Schloss Heessen

Innenhof des Landschulheim Schloss Heessen
Rentei Schloss Heessen
Torhaus Schloss Heessen

Das Schloss Heessen ist unterteilt in fünf Gebäude, die vom LSH unterschiedlich genutzt werden. → Hauptartikel: Schloss Heessen

Schloss Heessen (Hauptgebäude)
Das Hauptgebäude als größtes bietet neben großem und kleinem Speisesaal die Lehrerzimmer, Foyer, Küche, Internetraum, das Getränkelager, Sekretariat, Schulräume und Wohnräume der Unter- und Mittelstufe der Jungen und Mädchen, ebenso die Kapelle. Auch ist hier die gesamte Verwaltung untergebracht. Im großen Speisesaal finden des öfteren Violinen- und Klavierkonzerte statt.

Rentei
Die Rentei wurde zu den Quartieren vornehmlich der Mittelstufe der Jungen und zu Schulräumen umfunktioniert. Das hier befindliche sogenannte „Gewölbe“ ist eine hauseigene Bargaststätte, wo auch Feiern veranstaltet werden. Hier befinden sich ebenfalls Klassen- und Fachräume.

Torhaus
Das Torhaus umfasst neben Quartiersräumen der Mädchen weitere Klassenräume. Vor dem Torhaus befindet sich ein kleiner Basketballplatz.

Schulgebäude
Im Schulgebäude als neuestem Gebäude befanden sich ursprünglich Quartiersräume, diese dienen heute als Funktions- und Schulräume. Hier finden sich auch Fachräume für Naturwissenschaften, sowie ein Musikraum. Heute dient das Gebäude vorrangig der Unter- und Mittelstufe.

Oberstufenzentrum
Das Oberstufenzentrum beherbergt die Oberstufe und liegt etwas separat vor der Schlossanlage. Hier befindet sich das Oberstufenquartier der Jungen und Klassenräume auf einer Fläche von 1600 qm. Ebenfalls gibt es hier ein Cafe, eine Bibliothek, ein Berufsorientierungsbüro und verschiedene Räumlichkeiten, in denen Schüler lernen und entspannen können. Der Neubau wurde im Jahr 2013, als eines der modernsten Schulgebäude Deutschlands, eingeweiht.

Weitere Anlagen
Des Weiteren gibt es ein Teehaus,das eine Teestube und ein Kunstraum beinhaltet. Es gibt eine Insel mit einer Waldfläche, einen Sand-Volleyballplatz und einen Teich. Ebenfalls gibt es einen Fußballplatz.

Träger

Träger der Schule Schloss Heessen ist: Landschulheim Schloss Heessen e.V. (gemeinnützig). Der Verein hat circa 15 Mitglieder. Die Schule befindet sich nicht in öffentlicher Hand bzw. unter der Leitung der Stadt Hamm. Der Verein verwaltet und unterhält die Schule, das Internat und die Schlossanlage. Der Trägerverein finanziert sich wesentlich durch Erziehungsbeiträge, aber auch durch Zuschüssen des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Vorstand ist höchstes Verwaltungsorgan und besteht aus drei Mitgliedern. Es werden auch Stipendien angeboten.

Abschlüsse

Das Landschulheim Schloss Heessen ist ein staatlich anerkanntes Gymnasium, an dem das deutsche Abitur (Allgemeine Hochschulreife) abgelegt werden kann. Weitere Abschlüsse der Sekundarstufe I sind: Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Fachoberschulreife. In der Sekundarstufe II kann die Fachhochschulreife sowie das Fachabitur abgelegt werden. Alle Abschlüsse, die im LSH erworben werden, sind staatlich anerkannt.

Förderverein

Der gemeinnützige Verein der Freunde und Förderer des Landschulheims Schloss Heessen e.V. wurde 1971 von Eltern und Ehemaligen gegründet, um die pädagogische Arbeit und das kulturelle Leben am LSH zu fördern und zu unterstützen. Dies geschieht u. a. durch Investitionen in Schule und Internat, Spenden für besondere Einzelveranstaltungen oder die Übernahme von Stipendien für förderungswürdige, bedürftige Kinder.

Altheessener

Ehemalige Schülerinnen und Schüler sind Mitglied der Vereinigung "Altheessener". Die Vereinigung besitzt mehr als 2200 Mitglieder auf der ganzen Welt. Schüler haben so die Möglichket, viele verschiedenen Kontakte zu knüpfen. Alle vier bis fünf Jahre findet ein „Altheessenertreffen“ statt, dass vom LSH veranstaltet wird.

Soziales Engagement

Das LSH unterstützt und fördert soziale Projekte. Das besondere Engagement des Landschulheims Schloss Heessen gilt dem "Westfalia Kinderdorf" in Cieneguilla, Peru, einem Projekt des Internationalen Verbandes Westfälischer Kinderdörfer e. V. (IVWK). Ebenfalls unterstützt es den Seniorenstift St. Stephanus. Schülerinnen und Schüler nehmen regelmäßig an sozialen Projekten teil.


Weiteres

Das LSH bietet die Möglichkeit verschiedene internationale Sprachzertifikate und Zusatzqualifikationen zu erwerben. Ebenfalls bietet es mehr als 30 verschieden Freizeitaktivitäten und AGs sowie Rhetorikseminare an. Es werden vielfältige Fahrten und Exkursionen angeboten. RTL und der WDR haben eine Dokumentation über das Schloss gedreht. Auch verschiedene Filme wurden schon an der Schule gedreht. Die Schule pflegt Partnerschaften mit dem St. Peters Lutheran College und der SRH-Hochschule. Das LSH besitzt einen Unterstufenchor, der von Harald Sumik geleitet wird.

Kontaktdaten

Landschulheim Schloss Heessen
Schloßstraße 1
59073 Hamm-Heessen
Telefon: (02381) 6850
Telefax: (02381) 685167
E-Mail: über Kontaktformular

Weblink