Hamm: Auf Kohle gebaut

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hamm: Auf Kohle gebaut
Hamm: Auf Kohle gebaut (Cover)
Untertitel DANKE KUMPEL!
Herausgeber Stadt Hamm, Amt für Soziale Integration
Erscheinungsjahr 2018
Umfang 32 Seiten
Stand: 01.05.2019

Hamm: Auf Kohle gebaut - DANKE KUMPEL! ist das Begleitheft zur gleichnamigen Ausstellung im Allee-Center im Oktober 2018.

Es berichtet über den Steinkohle-Bergbau in Hamm und beschreibt die Geschichte der einzelnen Zechen.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser! Über 100 Jahre war der Bergbau ein selbstverständlicher Teil unserer Stadt. Noch mehr: Der Bergbau hat unsere Stadt maßgeblich geprägt und mitgestaltet: Unsere Kultur. Unsere Werte. Das Miteinander der unterschiedlichen Kulturen und Religionen. In diesem Zusammenhang möchte ich auch die Verdienste der sogenannten „Gastarbeiter” betonen, die heute mit ihren Familien und Nachkommen ganz selbstverständlich zwischen uns leben. Hamm ist auf Kohle gebaut. Ganz konkret, aber auch im übertragenden Sinne.

Mit einer Ausstellung im Allee-Center wollen wir uns vom Bergbau verabschieden - und den vielen Menschen noch einmal ein herzliches Dankeschön sagen, die direkt oder indirekt mit dem Bergbau verbunden waren und noch immer verbunden sind. Danke Kumpel. Ich bin mir sicher, dass diese Ausstellung viele Erinnerungen neu aufleben lässt und zahlreiche Menschen zusammenführen wird, die sich lange nicht mehr gesehen haben: Menschen, die sich unter Tage blind aufeinander verlassen konnten. Menschen, die „Kumpel” im besten Sinne waren.

Schon heute kann ich sagen, dass der Bergbau in unserer Stadt immer seinen Platz haben wird. Der Bergbau wird über das offizielle Ende hinaus weiterleben: Im Maxipark, im Lippepark, an vielen Orten und Plätzen unserer Stadt - und nicht zuletzt in den vielen Familien und Knappenvereinen, für die der Bergbau weit mehr als Arbeit war.

Glück auf und herzliche Grüße[1]

  1. Vorwort von Thomas Hundsteger-Petermann, Oberbürgermeister der Stadt Hamm