Maria-Juchacz-Straße

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria-Juchacz-Straße
Straßenschild Maria-Juchacz-Straße
Länge -
Postleitzahl 59077
Bezirk Herringen
Gemarkung Herringen
Stadtteil Herringen
Straßentyp Wohnstraße
Namensherkunft nach Maria Juchacz (1876-1956), Gründerin der Arbeiterwohlfahrt
Maria Juchacz Strasse01.jpg

Maria-Juchacz-Straße als Baustraße

Stand der Daten 15.02.2020

Die Maria-Juchacz-Straße ist eine sich im Bau befindliche Straße im Bezirk Herringen.

Sie zweigt als Sackgasse von Zum Torksfeld ab und liegt auf der Fläche des ehemaligen Sportplatzes an der Diesterwegstraße.

Namensgebung

Am 6. November 2019 wurde von Bezirksvertreter Dr. Carsten Grüneberg beantragt, die neue Straße der genossenschaftlichen Reihenhaussiedlung am Diesterweg nach Marie Juchacz, Begründerin der Arbeiterwohlfahrt, zu benennen. (Antrag 1090/19).

Grüneberg begründete dies wie folgt:

Im AWO-Seniorenzentrum in Heessen wurde der Gründung der Arbeiterwohlfahrt im Dezember 1919 mit einer Ausstellung zur Erinnerung an Marie Juchacz feierlich gedacht. Marie Juchacz war die erste Frau, die in einem deutschen Parlament 1919 sprach. Sie ist die Begründerin der Arbeiterwohlfahrt (Dezember 1919).

Die AWO hat als eine der größten Arbeitgeberinnen und Ausbilderin im sozialen Sektor große Verdienste in Hamm und auch Bezüge im Bezirk Herringen, die eine zeitnahe Würdigung in Form der Erinnerung an ihre Gründerin durch einen Straßenamen rechtfertigt.[1]

Dem Antrag wurde in der Sitzung der Bezirkvertretung Hamm-Herringen am 5. Dezember 2019 einstimmig stattgegeben.

Einzelnachweise

  1. Aus dem Antrag 1090/19

Besonderheiten

Verkehrsschild 357.jpg