Karl-Friedrich-„Kalle“-Bertram-Weg

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl-Friedrich-„Kalle“-Bertram-Weg
Straßenschild Karl-Friedrich-„Kalle“-Bertram-Weg
Länge -
Bezirk Heessen
Gemarkung Heessen
Stadtteil Heessen
Straßentyp Wohnstraße
Namensherkunft nach Karl-Friedrich Bertram, ehemaligem Mitglied der Bezirksvertretung Hamm-Heessen

DummyStrassenbild.jpg
Stand der Daten 23.09.2018

Karl-Friedrich-„Kalle“-Bertram-Weg soll eine Straße im Bezirk Heessen genannt werden.

In der Anregung 0255/18 vom 25. Juli 2018 beantragt der Ortsheimatpfleger von Hamm- Norden, Franz Josef Nordhaus, die Verlängerung der Killwinkler Straße entlang des Bahndamms Karl-Friedrich-„Kalle“-Bertram-Weg zu nennen.

[…] ich beantrage die Verlängerung der Killwinkler Straße entlang des Bahndamms, ab geschlossenen Bahnübergang, in Karl-Friedrich-„Kalle“-Bertram-Weg zu benennen.

Der am 28. August 2014 im Alter von 59 Jahren verstorbene Karl-Friedrich Bertram hat sich, bekanntermaßen, unermüdlich für den Hammer Norden eingesetzt. Von 1992 bis 2014 war er Mitglied in der Bezirksvertretung Heessen. Ebenso war er Mitbegründer des Fördervereins der Ludgerischule 1992, des Präventivkreises und 1999 des Fördervereins „Stadtteil Hamm-Norden e.V. Weitere Verdienste hat er sich in der Rassegeflügelzucht und im Brieftaubensport im Hammer Norden erworben. Er sprach nicht nur Klartext sondern handelte auch mit viel Engagement und ehrenamtlichen Einsatz. Der Bevölkerung und Organisationen im Stadtteil Hamm-Norden ist er in guter und dankbarer Erinnerung. Eine Namensbenennung, gerade im Bereich der von ihm immer wieder geforderten Schließung des Bahnüberganges, wäre zu begrüßen. Sollte dies jedoch nicht möglich sein, so wäre eine entsprechende Alternative zu überlegen.

Unter dem Namensschild sollten die Daten: „Geb. 13.07.1955, Kommunalpolitiker, Förderer des Hammer Nordens, Gest. 28.08.2014.“ stehen.[1]

Einzelnachweise

  1. Aus der Anregung 0255/18