Wilhelm Schamoni

Aus HammWiki
Version vom 30. Mai 2007, 22:23 Uhr von Schulte (Diskussion | Beiträge) (Nachnamensortierung)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wilhelm Schamoni (* 4. Januar 1905 in Hamm; † 25. August 1991 in Altötting) war katholischer Priester.

Familie

Der Vater von Wilhelm Schamoni (1867- 1935) war der Bücherrevisor Wilhelm Schamoni. Die Mutter war Anna Schamoni geb. Veltmann (1867-1942). Wilhelm hatte zwei Brüder Albert und Viktor.

Leben

Seine Schulausbildung bekam Wilhelm Schamoni im Jesuitengymnasium in Werl. Nach der Schulausbildung trat er in das Priesterseminar des Erzbistums Paderborn ein, studierte an der entsprechenden theologischen Akademie. Weitere Studien folgten in Innsbruck und Löwen.

Wilhelm Schamoni wurde im April 1930 im Dom zu Paderborn zum Priester geweiht. Im gleichen Jahr wurde er Vikar in Gotha und 1935 Vikar in Oeynhausen bei Steinheim. Unter dem Nazi-Regime wurde er verfolgt und am 30. Dezember 1939 verhaftet. Zunächst in Gefängnissen in Paderborn und Bielefeld untergebracht wurde er schließlich im Konzentrationslager Dachau inteniert. Kurz vor der Befreiung des Lagers Dachau durch die Amerikaner wurde er mit anderen Mithäftlingen unter SS-Bewachung auf einen Marsch in die Alpen geschickt. Auf diesem Marsch entkam Schamoni seinen Bewachern.

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde Wilhelm Schamoni Pfarrer in Helmeringhausen (Sauerland).

In der Zeit zwischen 1950 und 1970 war Schamoni Exerzitienmeister der Theologiestudenten in Paderborn.

1970 gründete er die Beilage Theologische zur Offertenzeitung für die katholische Geistlichkeit.

Auszeichnungen

Am 14. Juli 1987 wird Wilhelm Schamoni zum Päpstlichen Ehrenprälaten ernannt.

Literatur

Veröffentlichungen von Wilhelm Schamoni

Allgemein wird dieses Werk als das Hauptwerk Schamonis anerkannt:

  • Schamoni, Wilhelm: Das wahre Gesicht der Heiligen. Leipzig : Hegner, 1938.

Veröffentlichungen über Wilhelm Schamoni

  • Remigius Bäumer: Wilhelm Schamoni als Hagiograph - Erinnerungen anläßlich seines 80. Geburtstags, in: Theologisches 15 (1985) 6209-6211
  • Johannes Bökmann: Wertschätzung, Anerkennung und Bewunderung für W.S., in: Theologisches 12 (1982) 4553
  • Johannes Bökmann: Schamonis Forschungen werden ausgewertet, in: Theologisches 20 (1990) 534-538
  • Johannes Bökmann: Kampf um den Glauben an die Liebe. Wilhelm Schamoni zum Gedächtnis, in: Theologisches 21 (1991) 441-442
  • Raphael von Rhein: Dank an H. Pastor Wilhelm Schamoni, in: Theologisches 15 (1985) 6212-6213
  • Maria Schamoni: Meine Schamonis, München 1983
  • Reimund Schnabel: Die Frommen in der Hölle. Geistliche in Dachau, Berlin 1966
  • Dietrich Wattenberg; Große Kraft des Vertrauens und des Glaubens: W.S. - Aus einem Brief, in: Theologisches 15 (1985) 6211-6212
  • Dietrich Wattenberg, Erinnerungen an W.S, in: Theologisches 20 (1990) 5-11;
  • Dietrich Wattenberg: Wilhelm Schamoni. Ein Leben für die Ewigkeit, in: Theologisches 21 (1991) 444-447

Film

  • Ulrich Schamoni: Der Vikar von Helmeringhausen - Was nützt das für die Ewigkeit?. Fernsehfilm, WDR 1982

Weblinks

  • Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon, online-Version, Artikel Schamoni, Wilhelm von David Berger [1]