ACHTUNG! Das HammWiki wurde auf eine neue Systemversion aktualisiert.

Einige Arbeiten müssen unter Umständen in den nächsten Tagen noch durchgeführt werden, was vereinzelt zu Fehlern führen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Urkunde 1650 April 9

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Wappen der Familie von der Recke

Dietrich von der Recke zu Uentrop wird am 9. April 1650 wegen rückständiger Mitgift in die Güter des von Bönen zum Berge und Averfeldt im Vest Recklinghausen eingesetzt (investiert).

Regest

Joannes Ahlers, der Rechte Lzentiat, Kanoniker bzw. Propst der Kollegiat- und Pfarrkirchen St. Martini und St. Aegidii, macht als münsterischer Offizial dem Bertram von Nesselrodt als Statthalter des vestes (districtus) Recklinghausen, dem Kellner Lizentiat Fabritius und dem Bernardus Rensing als Richter daselbst in Sachen des Dietrich (Theodor) von der Reck zu Untrupff, Kläger, gegen den von Böhnen zum Berge und Averfeldt im Vest Recklinghausen, Beklagten, bekannt, dass er den von der Reck wegen rückständiger Mitgift seiner Mutter, einer Tochter von Berge und Averfeldt, in Höhe von 18560 Reichstaler im Haus (castrum) Berge und Averfeldt sowie alle Güter der von Böhnen im Erzstift Köln und der Grafschaft Mark investiert habe. In dieser Sache war am 4.10.1649 bereits ein Mandat gegen Nicolaus, Herrn zu Westerholt und kurkölnischen Rat, wegen von diesem dem von Böhnen zu zahlenden Geldes ergangen. Ankündigung des Siegels des Geistlichen Hofes. Unterschrift des Notars Hermannus Bordewick.[1]

Standort der Urkunde

Die Urkunde gehört zum Archiv Uentrop. Dieses Archiv (ca. 450 Urkunden (1353-1805); 26 lfm. Akten (15.-20. Jhdt.) - Familien von der Recke, von Harmen bzw. von Horne; Güter der von der Recke in Livland; Hausbücher (17. Jhdt.), Kopialbuch; Archivinventare; Güter Uentrop, Haaren, Mundloh und Niederhaus; Jurisdiktion Uentrop; Kirchen-, Schul- und Armensachen zu Uentrop, Dolberg und Flierich; Höfe und Kotten in den Kirchspielen Beckum, Dolberg, Flierich, Herringen, Heessen, Hilbeck, Lünern, Pelkum und Uentrop; Zehnt zu Lanstrop; Ländereien, u. a. Ahlen; Hude; Jagd; Fischerei; Lippeschleuse; Brüche zu Uentrop; Mühle zu Uentrop; Tagelöhnerverzeichnisse; Finanzen.) liegt als Archivdepositum im Archivamt des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe in Münster.

Siehe auch

Anmerkungen

  1. vgl. Findbuch des Archivs Uentrop, LWL-Archivamt in Münster