Urkunde 1557 Februar 3

Aus HammWiki
Version vom 21. Mai 2018, 10:20 Uhr von Berntzen (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diderick van den Berghe setzt am 3. Februar 1557 zwei Höfe als Pfand für die Erbschaftszahlungen an seine Schwester Margreta, die sich mit Fridach van Laer zu Geinegge verheiratet hat.

Regest

Diderick van den Berghe, Sohn des verstorbenen Dyrick van denn Berghe und dessen Ehefrau Anna van Wullen, hat bei der Heiratsberedung seiner Schwester Margreta mit Fridach vann Laer zu Geinegge (Geyneck) seiner Schwester neben der Mitgift von 2.000 Gulden als Ablösung für ihr Erbteil weitere 1.000 Gulden zugesagt, die Diderick ihr innerhalb eines Jahres nach seiner Heirat zahlen will, sowie noch 1.000 Gulden, die am 11. November 1560 (up dach Martini) entrichtet werden sollen. Margreta erhält also insgesamt 4.000 Gulden. Als Unterpfand für die 2.000 Gulden aus dem Erbteil setzt Diderick den Hof tho Geisseler im Kirchspiel Sendenhorst und Bottendorps Hof im alten Kirchspiel Ahlen (Alenn). Diderick siegelt.

Standort

LWL-Archivamt für Westfalen [1]

Anmerkungen

  1. Assen (Dep.), Urkunden, Nr. 1241

Siehe auch