Urkunde 1520 März 31 a

Aus HammWiki
Version vom 5. April 2013, 15:56 Uhr von Berntzen (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Familie von der Recke

Dietrich von der Recke zur Heide (später: Haus Reck) verkauft am 31. März 1520 dem Nordenhospital von Hamm eine Rente.

Regest

Diederich von der Recke und Adelheit, Eheleute, verkaufen der Junfer Elseke Goltsmedes und Junfer Katharine Schukeman, zur Zeit Vorsteherin des Nordenhospitals vor Hamm, und sämtlichen Konventsjunfern 5 Goldgulden auf Palmdag aus ihrer Planckenwiese und ihrem Heulande zu Rünte und ihrem Daemskotten an der Bever im Kirchspiel Herringen, löslich mit 100 Goldgulden .Das Geld gehört mit 65 Golddulden zum Geleuchte des Konvents, 5 Goldgulden zur Memorie Styneken Spormeker, 5 Goldgulden zur Memorie Drude Munteloe, 4 Goldgulden zur Memorie Geseke von Werne, 6 Goldgulden zur Lampe vor dem heiligen Sakramente und 10 Goldgulden aus eigenem Gelde der Catharine Schukemann.

Zeugen und Gerichtsbeistände: Wenemar Everswyn und Jürgen Moirse.

Standort

Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen, Münster [1]

Bemerkungen

Die Urkunde ist hinsichtlich der Erwähnung der Elseke Goltsmedes und der Katharine Schukeman als Vorsteherinnen des Nordenhospitals von stadtgeschichtlicher Bedeutung für Hamm. Die erwähnten Memorien in der Kirche des Hospitals weisen auf eine Reihe von verstorbenen Stiftsdamen in der Einrichtung hin.

Anmerkungen

  1. A 459 I Haus Reck (Dep.), Urkunden

Siehe auch