Hauptmenü öffnen

Urkunde 1267 August 5

Graf Engelbert von der Mark bekundet am 5. August 1267, dass Gerwin von Rinkerode ein Erbe, das zu seiner von dem Grafen zu Lehen gehenden Freigrafschaft gehört, gegen ein anderes ausgetauscht hat. Die Urkunde wurde in Berl im Kirchspiel Albersloh ausgestellt.

Wortlaut

Die Urkunde ist in lateinischer Sprache verfasst. Ihr Wortlaut wird nach Bockhorst/Niklowitz zitiert: [1]

[...] Actum in loco iudiciali, qui dicitur Berle, presidente iudicio Bernardo de Hencdorp, presentibus vemenotis Godefrido de Hokerdhe, Ludolfo de Werne, Rodolfo de Capella, Rodolfo Rocken, Hartmanno de Cnelinc, Conrado de mechelen, Frederico de Lunen, militibus; Alexandro filio Ludolfi de Wernen, Gerewino de Boynen, Erenberto de Berle, Johann de Vorsthovele, Brunone ad tiliam, Hermanno tho Chebinc, Gerardo de Hachen, Everhardo in Sutdorpe, Ecberto in Hencdorp, Johann tho brocdhorpe, scabinis; Johanne de Berle, Hermanno libero viro in Bekedorp, Theoderico Ruffo, Hugone de Assceberg, Willekino apothecario, Bernardo Custorinc, Henrico Scinkel, Johanne de Darbethe, Bernardo Dovinc, Hermanno Suchere, Hermanno de Chelikincdorp, civibus Monasteriensibus, et aliis quam pluribus [...] Datum anno Domini M°CC°LmoX° septimjo, nonis Augusti.

Literatur

  • Westfälisches Urkundenbuch. Band 7. Die Urkunden des kölnischen Westfalens vom J. 1200-1300. Münster 1901

Anmerkungen

  1. vgl. Wolfgang Bockhorst/Fredy Niklowitz: Urkundenbuch der Stadt Lünen bis 1341. Lünen 1991, S. 75 - 76

Siehe auch