Moises von Hamm

Moises von Hamm, auch Moises ben Joseph genannt, war ein in Hamm lebender jüdischer Kaufmann.

Moises von Hamm war mit Freuchen von Hamm verheiratet.

Im Jahr 1594 erhielt Moises einen Geleitbrief des damaligen Landesherrn von Kleve und Mark, Herzog Wilhelm, der ihm eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung für die Grafschaft Mark und die Stadt Hamm gewährte. [1] Im gleichen Jahr wurde ihm ein Geleitbrief der Stadt Hamm für 12 Jahre gewährt. Dieser Brief wurde 1604 um weitere 12 Jahre verlängert. [2]

Literatur

  • Diethard Aschoff: Hamm. In: Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Arnsberg. Hrsg. v. Frank Göttmann. E-Book Münster 2021. S. 391-410

Anmerkungen

  1. vgl. Diethard Aschoff: Hamm. In: Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Arnsberg. Hrsg. v. Frank Göttmann. E-Book Münster 2021. S. 392
  2. vgl. Diethard Aschoff: Hamm. In: Historisches Handbuch der jüdischen Gemeinschaften in Westfalen und Lippe. Die Ortschaften und Territorien im heutigen Regierungsbezirk Arnsberg. Hrsg. v. Frank Göttmann. E-Book Münster 2021. S. 392