Kurt-Dornhege-Weg

Aus HammWiki
Version vom 10. Juli 2021, 19:22 Uhr von Bonni (Diskussion | Beiträge) (Bonni verschob die Seite Kurt-Dornhage-Weg nach Kurt-Dornhege-Weg, ohne dabei eine Weiterleitung anzulegen: Tippfehler im Namen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kurt-Dornhage-Weg
Straßenschild Kurt-Dornhage-Weg
Länge 415m
Bezirk Pelkum
Gemarkung Wiescherhöfen
Stadtteil Wiescherhöfen
Straßentyp Fußweg
Namensherkunft nach Kurt Dornhege (1938-2018), Betreuer, Trainer und Masseur des TuS Germania Lohauserholz
DummyStrassenbild.jpg
Stand der Daten 10.07.2021

Kurt-Dornhage-Weg ist der geplante Name für einen Fußweg im Bezirk Pelkum.

Er verbindet Am Hahnenbach mit dem Albert-Spieker-Weg bzw dem Werner-Brackelmann-Weg.

Benennung

In der Sitzung der Bezirksvertretung Hamm-Pelkum vom 8. Juni 2021 wurde von einem Bürger angeregt, den Fußweg Kurt-Dornhage-Weg zu nennen. Die Anregung wurde angenommen.

Anbei möchte ich einen Vorschlag für eine Benennung für einen Fußweg zu Ehren eines verdienten Mitgliedes des TuS Germania Lohauserholz einreichen. Dieser Weg führt am Sportplatz Am Hahnenbach vorbei in das neue Wohngebiet […] und trägt bisher keinen Namen.

Der Weg sollte den Namen „Kurt-Dornhege-Weg“ tragen. Herr Dornhege (* 05. Juli 1938, † 15. März 2018) war über 35 Jahre dem TuS Germania Lohauserholz verbunden. Angefangen in der Jugend als Betreuer und langjähriger Juniorentrainer stieg er Ende der 90er Jahre als Betreuer und Masseur bei der 1. Mannschaft ein und hatte maßgeblichen Anteil an den Aufstiegen in die Kreisliga A und Bezirksliga. Er war immer für die Belange des Vereines ansprechbar und förderte auch das Vereinsleben. Zusätzlich wurde er 1. Vorsitzender des Fördervereines. Somit zählte er auch zu den finanziellen Unterstützern des TuS. Desweiteren war er auch bei GW Hamm, mit dem ein Austausch erfolgte, sehr rege. Als Betreuer und auch Unterstützer war er auch hier sehr aktiv. Kurt Dornhege war durch seine freundliche Art sehr im Stadtbezirk beliebt. Bei anstehenden Tombola-Durchführungen war er der Ansprechpartner für diverse Geschäftsleute und war stets um Kontaktpflege bemüht. Auch für die Kinder hatte er stets eine offenes Ohr. Seine soziale Einstellung war vorbildlich.

Für soviel ehrenamtliches Engagement sollte durch die Namensgebung ein Andenken gewährleistet sein[1].

Einzelnachweise

  1. Aus der Anregung 0028/21 der Bezirksvertretung Hamm-Pelkum vom 8. Juni 2021

Besonderheiten

Verkehrsschild 240.jpg