Heinrich Wiese

Aus HammWiki
Version vom 6. April 2021, 12:06 Uhr von Bonni (Diskussion | Beiträge) (Neu zur Heinrich-Wiese-Straße)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinrich Wiese (* 29.01.1927, † 18.06.2009) war Lehrer, später Rektor in Heessen.

Der CDU-Politiker Heinrich Wiese wuchs in der evangelischen Jugendarbeit auf. Er war Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Jungen Union Heessen und wurde 1952 Ratsmitglied der Gemeinde Heessen, später der Stadt Heessen und von 1975 bis 1994 im Rat der Stadt Hamm.

Er war lange Jahre Schriftführer und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Ortsunion Heessen, mehrere Jahre stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender (Beckum), ein Jahr lang auch amtierender Kreisvorsitzender.

Das Amt des Hessener Bürgermeisters hatte Heinrich Wiese sieben Jahre inne, drei Jahre war er stellvertretender Bürgermeister (1962-1974). Er war Mitglied im Aufsichtsrat der Kreisverkehrsgesellschaft Beckum, Mitgründer und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Fernwärme Heessen, auch Mitgründer und Aufsichtsratsmitglied der Sparkasse Heessen und langjähriger Leiter der Bauverein und Siedlungsgenossenschaft Hamm eG (zuletzt Vorsitzender des Aufsichtsrates).

In der kommunalpolitischen Kreisvereinigung war er Vorsitzender des Arbeitskreises Schule für die CDU im Kreis Hamm, außerdem Gründungs- und Vorstandsmitglied im Verein Heessener Wald, gründete gemeinsam mit Vikar und Pastor Helmut Schade im Jahr 1945 die CVJM Heessen, war jahrelang ihr 2 Vorsitzender und Kreisvorsitzender und jahrzehntelang Presbyter, später Kirchmeister der Ev. Kirchengemeinde Heessen.

Wiese dokumentierte durch die Übernahme und Ausfüllung von Aufgaben und Mandaten in Heessen und Hamm die Übereinstimmung von persönlicher, religiöser Überzeugung und entsprechender gesellschaftlicher Aktivität mit dem kommunalpolitischen Engagement. Er hat sich um die Partei und um die Kommunalpolitik allgemein verdient gemacht. 1982 wurde ihm durch den Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuzes für jahrelanges ehrenamtliches Wirken in Vereinen, Kirche und Kommunalpolitik verliehen.[1]

Einzelnachweise

  1. Aus der Beschlussvorlage 0211/21 der Bezirksvertretung Hamm-Heessen vom 16. Februar 2021 zur Benennung der Heinrich-Wiese-Straße