Dietrich von Isenberg

Aus HammWiki
Version vom 4. Dezember 2020, 21:32 Uhr von Joachim Stiller (Diskussion | Beiträge) (→‎Urkundliche Erwähnungen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Icon Stub-300x300.PNG
Dieser Artikel ist leider noch sehr kurz. Wenn Sie mehr zum Thema Dietrich von Isenberg wissen, helfen Sie mit, diesen Artikel zu verbessern und zu erweitern.

Graf Dietrich von Altena-Isenberg (* um 1215; † 1301, nach anderen Angaben um 1299), ursprünglich Diderik, war der Sohn und Erbfolger von Graf Friedrich von Isenberg, der auf Grund der Ermordung des Kölner Bischofs im Jahr 1225 alle Besitztümer abgesprochen bekam und 1226 hingerichtet wurde.

Um 1240 kam es zwischen den Grafen von der Mark auf der einen und Graf Dietrich von Isenberg auf der anderen Seite zu militärischen Auseinandersetzungen um das Erbe des Grafen Friedrich von Isenberg, den Isenberger Wirren.

Urkundliche Erwähnungen