Adolf Juckenack: Unterschied zwischen den Versionen

Aus HammWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Erg. Kat. Apotheker)
K (Erg. Photo)
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Bild:Adolf_Juckenack.jpg|thumb|right|H. L. Adolf Juckenack (undatiert)]]
 
Dr. '''Adolf Juckenack''' (* [[19. Januar]] [[1870]] in Hamm; † [[28. August]] [[1939]]) war Apotheker, später aber Leiter des Preußischen Nahrungsmitteluntersuchungsamtes in Berlin.
 
Dr. '''Adolf Juckenack''' (* [[19. Januar]] [[1870]] in Hamm; † [[28. August]] [[1939]]) war Apotheker, später aber Leiter des Preußischen Nahrungsmitteluntersuchungsamtes in Berlin.
  

Aktuelle Version vom 1. Juli 2011, 22:59 Uhr

H. L. Adolf Juckenack (undatiert)

Dr. Adolf Juckenack (* 19. Januar 1870 in Hamm; † 28. August 1939) war Apotheker, später aber Leiter des Preußischen Nahrungsmitteluntersuchungsamtes in Berlin.

Familie

(Heinrich Leonhard) Adolf wurde am 19. Januar 1870 auf der Königstraße 22 in Hamm als Sohn des Metzgers und Ökonoms Wilhelm Juckenack (1828-1884) und dessen Ehefrau Mathilde geb. Fuhrmann geboren.

Leben

Adolf Juckenack wurde zunächst Apotheker. Er promovierte in München zum Dr. phil. und war zunächst am Staatlichen Nahrungsmitteluntersuchungsamt in München tätig. Wenig später wurde er zum Leiter des Preußischen Nahrungsmitteluntersuchungsamtes in Berlin berufen. 1905 wurde er zum Professor ernannt und hielt ab 1918 als Honorarprofessor Vorlesungen an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg. Seine letzte Ruhestätte fand er laut Wienstein auf dem Ostenfriedhof.

Ehrungen

1928 verlieh ihm die Technische Universität Braunschweig den Dr.-Ing. ehrenhalber. Nach ihm wurde 1930 in Hamm die Adolf-Juckenack-Straße benannt.

Werke

  • Zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich der Lebensmittelforschung, sowie:
  • Chronik der Familie Juckenack, Hamm 1896.

Literatur