Westfälischer Anzeiger

Aus HammWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Westfälischer Anzeiger
Verlagsgesellschaft mbH
Logo Westfaelischer_Anzeiger_Logo.png
Rechtsform GmbH
Geschäftsführer Burckhardt Schmidt
Daniel Schöningh
Branche Zeitungsverlag
Mitarbeiter ca. 500
Adresse Gutenbergstraße 1
59065 Hamm
Telefon (02381) 105-0
Homepage http://www.wa.de
E-Mail internet@wa.de
Westfaelischer_Anzeiger.jpg

Pressehaus Gutenbergstraße

Stand: 07.04.2012
Pressehaus Gutenbergstraße, Rückseite
Ehemaliges Verlagsgebäude von Emil Griebsch
Pressehaus aus der Luft
Beispielseite des Westfälischen Anzeigers (hier: 13. Mai 2008)
Westfälischer Anzeiger aus 1972 zum 150jährigen Jubiläum
Westfälischer Anzeiger und Kurier 1959
Titel der Erstausgabe von 1822

Der Westfälische Anzeiger erscheint als einzige regelmäßige Tageszeitung in Hamm. Die Zeitung liefert den überregionalen Mantel für zahlreiche andere Zeitungen in Westfalen (Arbeitsgemeinschaft westfälischer Tageszeitungen). Im Stadtgebiet Hamm ist der Westfälische Anzeiger einzige Tageszeitung. Wichtigster regionale Konkurrent im erweiterten Verbreitungsgebiet ist die WAZ-Mediengruppe ("Westdeutsche Allgemeine Zeitung", "Westfälische Rundschau", "Westfalenpost"). Seit 2008 stellt der Westfälische Anzeiger täglich eine Onlineversion als ePaper bzw. PDF zur Verfügung, die der Leser im Originalsatz ansehen, herunterladen bzw. ausdrucken kann. Der Westfälische Anzeiger erscheint täglich außer sonntags. Aktuell hat der Westfälische Anzeiger (Hamm, Drensteinfurt, Bönen, Werne, Bergkamen, Herbern) eine Druckauflage von 43.722 Exemplaren (IVW: 1/2011)

Weitere Informationen

Personen

Robert Vornholt (Hamm/Drensteinfurt)
Werner Lindemann (Bönen)
Klaus Brüggemann (Werne/Bergkamen/Herbern)

Geschichte

Er wurde 3. April 1822 vom Druckereibesitzer Heinrich Jakob Grote als Kreis Hammsches Wochenblatt gegründet. Als Begründung für das Erscheinen einer Wochenzeitung führt Grote Folgendes in der Erstausgabe an:

Schon längst war es im Kreise Hamm, der Wunsch vieler, sowohl mit den Verfügungen obrigkeitlicher Behörden desselben und den Anzeigen öffentlicher Verkäufe, Verpachtungen etc. näher bekannt zu werden, als auch Gelegenheit zu haben, seine Mitbürger mit Privat-Angelegenheiten bekannt zu machen.

  • Erstausgabe des Westfälischen Anzeigers

Am 2. Februar 1825 erschien das Blatt erstmals unter dem Titel Wochenblatt für die Stadt und den Kreis Hamm, seit 1845 in zwei Ausgaben (mittwochs und samstags). Am 9. Dezember 1850 wurde erstmals der Haupttitel Westfälischer Anzeiger verwendet, seit dem 1. Juli 1866 wurden drei Ausgaben pro Woche erstellt (dienstags, donnerstags, samstags). Die Familie Thiemann gründete 1872 als Konkurrenz den katholisch ausgerichteten "Westfälischen Kurier". Am 1. November 1949 gaben die Verlage Griebsch und Thiemann erstmalig den gemeinsamen "Westfälischen Anzeiger und Kurier" heraus. Ende der 1960er Jahre verzichtete man dann auf den Zusatz "Kurier", nachdem die Verlegerfamilie Thiemann bereits 1962 aus der Firma ausgeschieden war. Am 30. Juni 1967 konnte schließlich der Neubau an der Gutenbergstraße seiner Bestimmung übergeben werden.

Im Juli 2016 zog der WA aus seinem Stammhaus aus und verlegte die Geschäftsstelle in die Widumstraße 12. Nun baut der Anzeiger ein neues Mediengebäude an Stelle der ehemaligen Lippewelle und des ehm. Satzhauses. In den Neubau soll voraussichtlich im Jahr 2018 der WA und die Lippewelle einziehen.

Übergangsweise wurden dazu Teile des Westfälischen Anzeigers und die gesamte Lippewelle ausgelagert

Presseberichte

Regelmäßige Veröffentlichungen

  • Leo Hammer (tägliche Kolumne)
  • Kleinanzeiger (wöchentliche Beilage)
  • Hamm Live (monatliche Beilage, im August 2010 eingestellt)
  • Familienalbum
  • Gesundheitsanzeiger (quartalsweise Beilage)

WA-TV | Internetfernsehen

Druckzentrum Rhynern

Seit 1995 wird der Westfälische Anzeiger im Druckzentrum Rhynern an der Gabelsbergerstraße gedruckt.

Elefant

Maskottchen | Zeitungsente Paula Print

Zeitungsente Paula Print ist das Maskottchen vieler Zeitungen und unter anderem auch vom Westfälischen Anzeiger.

Historische Werbeanzeigen

Werbeanzeigen in eigener Sache

Anschrift

  • Bis Juli 2016:

Gutenbergstraße 1
59065 Hamm
Telefon: (02381) 105-0
Telefax: (02381) 105-113

  • Seit Juli 2016:

Widumstraße 12
59065 Hamm
Telefon: (02381) 105-0
Telefax: (02381) 105-113

Weblinks